Interessengruppe „Interdisziplinäre Frühförderung“

Begründung der Einrichtung der interdisziplinären Interessengruppe

Im Januar 2021 haben DGPs-Mitglieder zusammen mit Praxisvertreter:innen eine Stellungnahme verfasst, um die Rolle von Psycholog:innen in der interdisziplinären Frühförderung zu stärken. Den in der Stellungnahme angesprochenen Argumenten zur Relevanz der Psychologie in der Frühförderung schließen wir uns an. Aktuell ist die Psychologie in der Frühförderung allerdings unzureichend vertreten, und der zunehmende Kostendruck auf die Frühfördereinrichtungen lässt eine Verschärfung dieser Situation befürchten. Mit der Gründung der interdisziplinären Interessengruppe möchten wir uns dafür einsetzen, dieser Entwicklung entgegenzuwirken, indem wir Psycholog:innen, die praktisch bzw. forschend im Bereich Frühförderung und frühe Förderung tätig sind, vernetzen und darüber zu einer Zunahme an Forschung in diesem Bereich und zur Weiterentwicklung einer modernen evidenzbasierten Frühförderung beitragen.

Durch ihr Studium und ihr Wissen in den Bereichen u.a. Entwicklungs-, Familien-, Pädagogischer, Differentieller und Klinischer Psychologie und ihren Kompetenzen in Diagnostik, Beratung, Intervention und Evaluation sind Psycholog:innen für die Aufgaben innerhalb einer modernen, umfeldorientierten und inklusiven Frühförderung prädestiniert.

Ziele der interdisziplinären Interessengruppe

Die interdisziplinäre Interessengruppe verfolgt das Ziel, die Rolle der Psychologie in der Frühförderung zu stärken. Konkret möchten wir beitragen zur
1.    Vernetzung von Psycholog:innen in der Frühförderung
2.    Weiterentwicklung der Frühförderung in Richtung Evidenzbasierung, Umfeldorientierung und Inklusion
3.    Stärkung der psychologischen Forschung zu Themen der frühen Förderung bzw. der Frühförderung.

Koordinationsteam:

Prof.‘in Dr. Charlotte Hanisch
Dr.‘ Antonia Baumeister

Die E-Mail-Adressen der Mitglieder finden Sie hier.

Liste der derzeitigen Mitglieder:

Prof.'in Dr. Gisa Aschersleben
Universität des Saarlandes

Dr.' Miriam Balt
Bergische Universität Wuppertal

Dr.‘ Antonia Baumeister
Technische Universität Chemnitz

Prof. Dr. Garvin Brod
IDeA-Zentrum, DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Dr. Julian Busch
Ruhr-Universität Bochum

Prof.‘in Dr. Monika Daseking
Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

Dr.' Franziska Degé
Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main

Dr.‘ Charlotte Dignath
IDeA-Zentrum, DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Prof.‘in Dr. Mirjam Ebersbach
Universität Kassel

Dr. Fabienne Forster (née Meier)
Universität Zürich

Prof.‘in Dr. Caterina Gawrilow
Universität Tübingen

Prof. Dr. Michael Glüer
Fachhochschule Südwestfalen

Lena Grüneisen
Universität des Saarlandes

JProf.‘in Dr. Catherine Gunzenhauser
Universität Freiburg

Prof.‘in Dr. Charlotte Hanisch
Universität zu Köln

Prof. Dr. Marcus Hasselhorn
IDeA-Zentrum, DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Prof.'in Dr. Anne Henning
SRH Hochschule für Gesundheit GmbH Gera

Prof.'in Dr. Stefanie Höhl
Universität Wien

Prof. Dr. Johannes Huber
Technische Hochschule Rosenheim

Prof.'in Dr. Julia Jäkel
University of Oulu (Finnland)

Prof.‘in Dr. Julia Karbach
Universität Koblenz-Landau

Prof.'in Dr. Iris Kolassa
Universität Ulm

Prof. Dr. Thomas Kubiak
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Prof.‘in Dr. Mareike Kunter
IDeA-Zentrum, DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Prof.'in Dr. Christiane Lange-Küttner
Universität Greifswald

Dr.‘ Nina Krüger
Universität Hamburg

Prof. Dr. Ulf Liszkowski
Universität Hamburg

JProf. Dr. Hendrik Lohse-Bossenz
Pädagogische Hochschule Heidelberg

Dr.‘ Ulrike Lux
Deutsches Jugendinstitut

Prof.'in Dr. Claudia Mähler
Universität Hildesheim

Prof.'in Dr. Stephanie Mehl
Universitätsklinikum Marburg

PD‘in Dr. Eva Michel
Universität Würzburg

PD Dr. Jörg Michael Müller
Universitätsklinikum Münster

Lea Müller

Dr.' Sylwia Neidhardt
Universität zu Lübeck

Niklas Ortelbach
Freie Universität Berlin

Prof. Dr. i. R. Franz Peterander
Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof.'in Dr. i. R. Hellgard Rauh
Universität Potsdam

Dr. Tilman Reinelt
Universitätsspital Zürich

Prof. Dr. Tobias Richter
Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Prof.‘in Dr. Steffi Sachse
Pädagogische Hochschule Heidelberg

Prof. Dr. Herbert Scheithauer
Freie Universität Berlin

Prof.'in Dr. Angela Schorr
Universität Siegen

Max Supke
Technische Universität Braunschweig

Dr.‘ Catharina Tibken
Universität Würzburg

Dr. Donald Vogel
Sozialverband VdK Berlin-Brandenburg e.V.

Dr.‘ Nicole von der Linden
Universität Würzburg

Prof.'in Dr Maria von Salisch
Leuphana Universität Lüneburg

Prof.'in Dr. Sabine Weinert
Universität Bamberg

Dr. Selina Weiss
Universität Ulm

Dr.‘ Astrid Wirth
Ludwig-Maximilians-Universität München

Dr.‘ Jeanette Ziehm-Eicher
IDeA-Zentrum, DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

 

"Interdisciplinary early intervention" interest group

Reasons for founding the interdisciplinary interest group

In January 2021, DGPs members together with practice representatives have authored a statement to strengthen the role of psychologists within the domain of interdisciplinary early intervention. We join the arguments mentioned in the statement regarding the relevance of psychology for early intervention. Currently, psychology, however, is represented in early intervention insufficiently, and the increasing cost pressure on early intervention institutions raises worries regarding the worsening of this situation. Founding the interdisciplinary interest group, we speak up for counteracting this development by linking psychologists who work in the practice or in the science of early intervention. In addition, we aim to contribute to science in this domain and to further developing a modern and evidence based early intervention.
By means of their studies and their knowledge in the areas of developmental, family, educational, differential and clinical psychology and by means of their competences in diagnostics, counseling, intervention and evaluation, psychologists are predestined for the tasks within a modern, environment oriented and inclusive early intervention.

Aims of the interdisciplinary interest group

The interdisciplinary interest group aims to strengthen the role of psychology in early intervention. More specifically, we seek to contribute to
1.    linking psychologists in early intervention
2.    further developing the domain of early intervention towards increasingly becoming evidence based, environment oriented and inclusive
3.    supporting psychological science around the topics of early intervention.

Coordination team:

Prof. Dr. Charlotte Hanisch
Dr. Antonia Baumeister

Please find here the e-mail addresses of the members.

List of current members:

Prof. Dr. Gisa Aschersleben
Universität des Saarlandes

Dr. Miriam Balt
Bergische Universität Wuppertal

Dr. Antonia Baumeister
Technische Universität Chemnitz

Prof. Dr. Garvin Brod
IDeA-Zentrum, DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Dr. Julian Busch
Ruhr-Universität Bochum

Prof. Dr. Monika Daseking
Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

Dr. Franziska Degé
Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main

Dr. Charlotte Dignath
IDeA-Zentrum, DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Prof. Dr. Mirjam Ebersbach
Universität Kassel

Dr. Fabienne Forster (née Meier)
Universität Zürich

Prof. Dr. Caterina Gawrilow
Universität Tübingen

Prof. Dr. Michael Glüer
Fachhochschule Südwestfalen

Lena Grüneisen
Universität des Saarlandes

JProf. Dr. Catherine Gunzenhauser
Universität Freiburg

Prof. Dr. Charlotte Hanisch
Universität zu Köln

Prof. Dr. Marcus Hasselhorn
IDeA-Zentrum, DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Prof. Dr. Anne Henning
SRH Hochschule für Gesundheit GmbH Gera

Prof. Dr. Stefanie Höhl
Universität Wien

Prof. Dr. Johannes Huber
Technische Hochschule Rosenheim

Prof. Dr. Julia Jäkel
University of Oulu (Finnland)

Prof. Dr. Julia Karbach
Universität Koblenz-Landau

Prof. Dr. Iris Kolassa
Universität Ulm

Prof. Dr. Thomas Kubiak
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Prof. Dr. Mareike Kunter
IDeA-Zentrum, DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Prof. Dr. Christiane Lange-Küttner
Universität Greifswald

Dr.‘ Nina Krüger
Universität Hamburg

Prof. Dr. Ulf Liszkowski
Universität Hamburg

JProf. Dr. Hendrik Lohse-Bossenz
Pädagogische Hochschule Heidelberg

Dr. Ulrike Lux
Deutsches Jugendinstitut

Prof. Dr. Claudia Mähler
Universität Hildesheim

Prof. Dr. Stephanie Mehl
Universitätsklinikum Marburg

PD Dr. Eva Michel
Universität Würzburg

PD Dr. Jörg Michael Müller
Universitätsklinikum Münster

Lea Müller

Dr. Sylwia Neidhardt
Universität zu Lübeck

Niklas Ortelbach
Freie Universität Berlin

Prof. Dr. (retired) Franz Peterander
Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. (retired) Hellgard Rauh
Universität Potsdam

Dr. Tilman Reinelt
Universitätsspital Zürich

Prof. Dr. Tobias Richter
Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Prof. Dr. Steffi Sachse
Pädagogische Hochschule Heidelberg

Prof. Dr. Herbert Scheithauer
Freie Universität Berlin

Prof. Dr. Angela Schorr
Universität Siegen

Max Supke
Technische Universität Braunschweig

Dr. Catharina Tibken
Universität Würzburg

Dr. Donald Vogel
Sozialverband VdK Berlin-Brandenburg e.V.

Dr. Nicole von der Linden
Universität Würzburg

Prof. Dr Maria von Salisch
Leuphana Universität Lüneburg

Prof. Dr. Sabine Weinert
Universität Bamberg

Dr. Selina Weiss
Universität Ulm

Dr. Astrid Wirth
Ludwig-Maximilians-Universität München

Dr. Jeanette Ziehm-Eicher
IDeA-Zentrum, DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation