Qualitätssiegel der DGPs

Der Vorstand der DGPs hat im Jahr 2014 beschlossen, ein „Qualitätssiegel“ für diejenigen psychologischen Studiengänge zu vergeben, die in Bezug auf Struktur und Inhalt den Empfehlungen der DGPs folgen und die in Bezug auf ihre Wissenschaftlichkeit und Forschungsorientierung gewisse Mindeststandards einhalten.

Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) hat es sich zum Ziel gesetzt,

  1. eine möglichst große Vergleichbarkeit der entsprechenden Studiengänge in Psychologie zu erreichen,
  2. eine exzellente fachliche Qualität und damit einen hohen Stellenwert psychologischer Studiengänge zu sichern und
  3. damit die Einheit des Faches zu wahren.

Die DGPs führt zur Sicherung dieser Ziele ein Qualitätssiegel ein. Das Qualitätssiegel wird an solche psychologische Studiengänge vergeben, die in Bezug auf Struktur und Inhalt den Empfehlungen der DGPs folgen und die gewisse Mindeststandards der Wissenschaftlichkeit und Forschungsorientierung einhalten.

Das Qualitätssiegel soll unter anderem folgende Funktionen erfüllen:

  1. Es soll die Qualität psychologischer Studiengänge nachhaltig sichern.
  2. Es soll normative Standards in Bezug auf Struktur und Inhalt eines psychologischen Studiengangs, aber auch in Bezug auf die hierfür notwendige institutionelle Ausstattung und Infrastruktur setzen.
  3. Es soll die Transparenz für Studierende und Studieninteressierte erhöhen.
  4. Es soll die Arbeit der Akkreditierungsagenturen und -kommissionen erleichtern.

Das Qualitätssiegel kann nur von der DGPs vergeben werden und ist als Marke urheberrechtlich geschützt.

Folgende Qualitätssiegel können beantragt werden:

Psychologie ist ein beliebtes Studienfach, das zeigen nicht zuletzt die seit Jahren kontinuierlich steigenden Studierendenzahlen. Psychologiestudiengänge werden inzwischen nicht mehr nur von Universitäten, sondern auch von Fachhochschulen, Fernuniversitäten und privaten Hochschulen angeboten. Diese Angebotsvielfalt erschwert zunehmend die Orientierung für Studiumsinteressierte, aber auch für Auftrags- und Arbeitgeber. So trägt eine Reihe von Studiengängen den Begriff „Psychologie“ im Titel, bei denen nicht klar ist, ob beziehungsweise inwieweit sie den Empfehlungen der DGPs entsprechen und wie viel Psychologie sie überhaupt beinhalten. Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) hat daher ein Qualitätssiegel für Bachelorstudiengänge in Psychologie eingeführt (Qualitätssiegel B.Sc. Psychologie DGPs).

Das „Qualitätssiegel für psychologische Bachelorstudiengänge an deutschsprachigen Hochschulen" wird an solche psychologischen Studiengänge vergeben, die in Bezug auf Struktur und Inhalt den Empfehlungen der DGPs folgen und die gewisse Mindeststandards der Wissenschaftlichkeit und Forschungsorientierung einhalten.
Für die Vergabe des "Qualitätssiegels für psychologische Bachelorstudiengänge an deutschsprachigen Hochschulen" hat die DGPs einen Kriterienkatalog erarbeitetet. Alle Informationen hierzu erhalten Sie auf den Seiten des TransMIT Zentrums für wissenschaftlich-psychologische Dienstleistungen.
Jede Hochschule, die einen Bachelorstudiengang mit dem Abschluss „Psychologie, B.Sc.“ anbietet, kann das Siegel beantragen und damit ein Zeichen für Qualitätssicherung setzen. Das Qualitätssiegel wird für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen. Danach muss es neu beantragt werden.
Die Beantragung erfolgt über das Zentrum für psychologische Dienstleistungen (DGPs). Das Qualitätssiegel B.Sc. Psychologie DGPs kann nur von der DGPs vergeben werden und ist als Marke urheberrechtlich geschützt.

Zertifizierte Institute (Stand September 2021)

An folgende Institute wurde das Qualitätssiegel B.Sc. Psychologie DGPs bereits verliehen:

Universität Bamberg

Universität Bielefeld 

Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Darmstadt

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 

Georg-August-Universität Göttingen 

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg

Fernuniversität Hagen

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Universität Hamburg

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg 

Stiftung Universität Hildesheim

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Universität Kassel

Universität Koblenz-Landau

Universität zu Köln

Leuphana Universität Lüneburg

Medical School Berlin MSB

Medical School Hamburg MSH

Universität zu Lübeck

Universität Leipzig

Université de Luxembourg

Johannes-Gutenberg-Universität Mainz 

Universität Mannheim

Ludwig-Maximilians-Universität München 

Westfälische Wilhelms-Universität Münster 

Universität Osnabrück 

Universität Potsdam 

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Universität des Saarlandes

Universität Siegen

UMIT Hall Tirol 

Universität Trier 

Universität Ulm

Universität Witten/Herdecke

Julias-Maximilians-Universität Würzburg 

Das Qualitätssiegel kann von jeder deutschsprachigen Hochschule (bzw. Fakultät, Fachbereich, Institut) beantragt werden, die einen nach deutschem Recht akkreditierten Studiengang anbieten.

Das Qualitätssiegel wird von der DGPs vergeben. Das TransMIT-Zentrum für wissenschaftlich-psychologische Dienstleistungen (DGPs) organisiert den Beantragungs- und Begutachtungsprozess. 

Die Beantragung erfolgt über das Zentrum für psychologische Dienstleistungen (DGPs).

Das Qualitätssiegel kann von jeder deutschsprachigen Hochschule (bzw. Fakultät, Fachbereich, Institut) beantragt werden, die einen nach deutschem Recht akkreditierten Studiengang anbieten.

Das Qualitätssiegel wird von der DGPs vergeben. Das TransMIT-Zentrum für wissenschaftlich-psychologische Dienstleistungen (DGPs) organisiert den Beantragungs- und Begutachtungsprozess. 

Die Beantragung erfolgt über das Zentrum für psychologische Dienstleistungen (DGPs).

Zertifizierte Institute (Stand September 2021)

An folgende Institute wurde das Qualitätssiegel M.Sc. Wirtschaftspsychologie DGPs bereits verliehen:

Leuphana Universität Lüneburg