Der DGPs-Kongress

DGPs-Kongress in Hildesheim

Der 52. DGPs-Kongress findet vom 10. bis 15. September 2022 in Hildesheim statt.

Grußwort des DGPs-Kongress-Teams

Willkommen in Hildesheim!

Wir freuen uns sehr, Ihnen den 52. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie ankündigen zu dürfen, der 2022 in Hildesheim stattfinden wird. Im Namen der DGPs laden wir Sie herzlich zu diesem wissenschaftlichen Event und unserem akademischen Familientreffen – das diesmal ein Wiedersehen nach längerer Zeit werden könnte – ein.

Das Motto „view on | of science” stellt die hohen wissenschaftlichen Standards unserer Disziplin in den verschiedenen Bereichen unserer Grundlagen- und Anwendungsforschung in den Vordergrund. Wir wollen den Fokus von – und auf – unsere/n wissenschaftlichen Aktivitäten schärfen und dabei auch den Transfer von psychologischem Wissen in die Gesellschaft im Blick haben. In diesem Sinne versteht sich das Motto als Einladung an alle, die an Psychologie interessiert sind – Wissenschaftler_innen und Psycholog_innen genauso wie Laien.

Wir alle hoffen, dass die Pandemie im nächsten Herbst unsere Leben nicht mehr bestimmt. Aktuell gibt es allerdings noch sehr viel Unsicherheit darüber, wie die weitere Entwicklung aussehen wird. Es ist entsprechend eine große Herausforderung, Vorhersagen zu treffen (oder gar Pläne zu schmieden).

Dennoch möchten wir Ihnen einen Überblick über unsere bisherigen Planungen geben, die sich aus den genannten Gründen jederzeit wieder ändern können:

Der Kongress findet vom 10. bis 15. September 2022 in Hildesheim statt. Wir hoffen darauf, Sie alle persönlich in unserer schönen Stadt und an unserer kleinen Universität (die ein wunderbares mittelalterliches Schloss beherbergt) begrüßen zu können, bereiten uns aber auch auf die Möglichkeit einer Hybridveranstaltung vor.

Aufgrund der besonderen Situation haben wir uns dazu entschieden, die Beitragseinreichung voraussichtlich im Oktober 2021 zu öffnen. Wir hoffen darauf, zu diesem Zeitpunkt mehr Gewissheit über das Format des Kongresses zu haben und auch Ihnen damit mehr Zeit zu geben, sich für Ihre Form der Teilnahme zu entscheiden.

Sobald wir mehr Informationen haben, werden wir sie hier veröffentlichen.

Wir hoffen, dass es Ihnen allen gut geht und Sie wohlauf sind.

Mit optimistischen Grüßen

Ihr DGPs-Kongress-Team

Aktuelles, Weiterführende Informationen, Termine

Weitere Informationen finden sich auf der Kongress-Website: 

(Link zur externen Kongress-Website der Universität Hildesheim)

Zur Geschichte der Kongresse

Seit dem Jahre 1904 fanden in regelmäßigen Abständen Kongresse der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (bzw. bis zum Jahre 1929 der Vorgängerorganisation "Gesellschaft für Experimentelle Psychologie") statt.

Chronologie der DGPs-Kongresse seit 1904

Gesellschaft für Experimentelle Psychologie

  • 1904 Gießen – R. Sommer
  • 1906 Würzburg – O. Külpe
  • 1908 Frankfurt – K. Marbe
  • 1910 Innsbruck – F. Hillebrand
  • 1912 Berlin – C. Stumpf
  • 1914 Göttingen – G. E. Müller
  • 1921 Marburg – E. R. Jaensch
  • 1923 Leipzig – F. Krueger
  • 1925 München – E. Becher
  • 1927 Bonn – G. Störring
  • 1929 Wien – K. Bühler

1929 Umbenennung in Deutsche Gesellschaft für Psychologie

  •  1931 Hamburg – W. Stern
  • 1933 Leipzig – F. Krueger
  • 1934 Tübingen - O. Kroh
  • 1936 Jena – F. Sander
  • 1938 Bayreuth – D. Kolb
  • 1948 Göttingen – J. G. von Allesch
  • 1951 Marburg – H. Düker
  • 1953 Köln – U. Undeutsch
  • 1955 Berlin – O. Kroh
  • 1957 Bonn – F. Sander
  • 1959 Heidelberg – J. Rudert
  • 1962 Würzburg – W. Arnold
  • 1964 Wien – H. Rohracher
  • 1966 Münster – W. Witte
  • 1968 Tübingen – R. Bergius
  • 1970 Kiel – H. Wegener
  • 1972 Saarbrücken – P. Orlik
  • 1974 Salzburg – E. Roth
  • 1976 Regensburg – A. Vukovich
  • 1978 Mannheim – L. Michel
  • 1980 Zürich – N. Bischof
  • 1982 Mainz – O. Ewert
  • 1984 Wien – B. Rollett
  • 1986 Heidelberg – M. Amelang
  • 1988 Berlin – K. Eyferth
  • 1990 Kiel – D. Frey
  • 1992 Trier – L. Montada
  • 1994 Hamburg – K. Pawlik
  • 1996 München – H. Mandl
  • 1998 Dresden – W.Hacker
  • 2000 Jena – R. K. Silbereisen
  • 2002 Berlin – E. van der Meer
  • 2004 Göttingen – T. Rammsayer
  • 2006 Nürnberg - F. Lösel
  • 2008 Berlin - P. Frensch
  • 2010 Bremen - F. Petermann
  • 2012 Bielefeld - R. Niemann
  • 2014 Bochum - O. Güntürkün
  • 2016 Leipzig - I. Fritsche
  • 2018 Frankfurt - H. Horz
  • 2020 Wien - U. Ansorge