Preis für Wissenschaftspublizistik und Wissenschaftskommunikation 2022

Anlässlich des 52. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Hildesheim im Jahr 2022 verleiht die Deutsche Gesellschaft für Psychologie den Preis für Wissenschaftspublizistik und Wissenschaftskommunikation an Personen oder Institutionen, die sich um die Darstellung psychologischer Forschung in den Medien verdient gemacht haben. Berücksichtigt werden Beiträge in Printmedien, im Hörfunk, im Fernsehen und im Internet.
Maßgebend für die Vergabe des Preises sind folgende Gesichtspunkte:

  • Inwiefern haben die Arbeiten dazu beigetragen, den empirischen Charakter der Psychologie und ihren Status als Wissenschaft zu verbreiten?
  • Inwieweit ist es gelungen, die enge Verzahnung zwischen Grundlagenforschung und Anwendungsbezügen an konkreten Beispielen interessant darzustellen?

 

Preisträgerin 2020

Jana Hauschild

Journalistin

Berlin

Jana Hauschild hat herausragend dazu beigetragen, Ergebnisse der wissenschaftlichen Psychologie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie verbindet gesellschaftspolitisch engagierten Journalismus mit wissenschaftlicher Genauigkeit.

Hier kann die ausführliche Laudatio abgerufen werden (pdf-Datei zum Download).

Foto: Andi Weiland

Frühere Preisträgerinnen und Preisträger

  • 2018: Gert Scobel
  • 2016: Sebastian Herrmann
  • 2014: Heiko Ernst
  • 2012: Dr. Martin Tschechne
  • 2010: Dr. Christian Stöcker
  • 2008: nicht verliehen
  • 2006: Ranga Yogeshwar
  • 2004: Telekolleg Multimedial: “Faszination Psychologie” - PD Dr. Armin Stock, Dipl.-Psych. Claudia Stock, Carola Richter und Stefan Bagehorn
  • 2000: Hans-Herbert Holzamer und Dipl.-Psych. Jochen Paulus
  • 1994: Heidi Lotti-Aichinger und Verena Steiger-Hubli
  • 1992: Lilo Berg
  • 1990: Katharina Zimmer
  • 1988: Redaktionsteam von GEO-Wissen 1987 (1) (verantwortlicher Redakteur: Günter Haaf) und Rolf Degen, M.A.
  • 1984: Dr. Renate Mreschar
  • 1982: Dieter E. Zimmer