Prof. Dr. Christian Fiebach

Zur Person

Christian Fiebach ist Professor für Neurokognitive Psychologie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.
Nach dem Studium der Psychologie an der Universität Koblenz-Landau arbeitete er von 1998 bis 2003 als Doktorand und Postdoktorand am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Hirnforschung in Leipzig. Im Jahr 2001 promovierte Christian Fiebach mit einer Arbeit zu den neurokognitiven Grundlagen der Sprachverarbeitung an der Universität Leipzig.
Von 2003 bis 2006 war er Postdoctoral Research Fellow an der University of California, Berkeley. Von 2006 an leitete er eine Emmy-Noether-Nachwuchsforschergruppe am Psychologischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, später hatte er dort auch die Professur für Kognitive Neurowissenschaften inne. Seit 2010 ist Christian Fiebach Professor für Neurokognitive Psychologie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, wo er von 2011 bis 2016 Geschäftsführender Direktor des dortigen Instituts für Psychologie war.
In seiner Forschung beschäftigt sich Christian Fiebach mit den neuronalen Grundlagen höherer kognitiver Leistungen wie Sprachverarbeitung, kognitiver Flexibilität und Stabilität sowie den neurokognitiven Grundlagen interindividueller Unterschiede, etwa im Bereich der Intelligenz. Aktuelle Arbeiten nehmen auch die Bedeutung kognitiver Prozesse für Resilienz und mentale Gesundheit in den Blick.
In der Vorstandsperiode 2018-2020 übernimmt Christian Fiebach gemeinsam mit weiteren Vorstandsmitgliedern die Ressorts „Kommunikation nach innen“, „Kommunikation nach außen“, „Angebote der DGPs“ sowie „Forschung“.
Als Schriftführer ist er darüber hinaus zuständig für aktuelle Mitteilungen des Vorstandes, die Berichte der Fachgruppen in der Psychologischen Rundschau, für die Pressearbeit sowie für den Webauftritt der DGPs und das Marketing der wissenschaftlichen Psychologie.


nach oben