Bericht zur entwicklungspsychologischen Lehre und Forschung an Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen

Bettina Schuhrke (Evangelische Hochschule Darmstadt) hat in Zusammenarbeit mit Mechthild Kiegelmann (Pädagogische Hochschule Karlsruhe), Jutta Kienbaum (Pädagogische Hochschule Karlsruhe), Katja Nowacki (Fachhochschule Dortmund) und Petra Strehmel (Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg) im Rahmen der Arbeitsgruppe EPSY_FPH ein Forschungsprojekt zur Lage der (entwicklungs-)psychologischen Lehre und Forschung an Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen durchgeführt. In einer explorativen Studie wurde die professionelle Situation von Psycholog_innen und ihre Erwartungen an die DGPs mittels Fragebogen erfasst. Die Ergebnisse der Studie finden Sie zusammengefasst in folgendem Bericht. Herzlichen Dank von Seiten der Leitung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie für das Engagement und die geleistete Arbeit. 

 

 

 

Verbreitung von wissenschaftlich relevanten Informationen über Social Media

Aus den aktuellen Mitteilungen (diese sind vollständig unter https://www.dgps.de/index.php?id=mitteilungen abrufbar):

Die Sprechergruppe hat in Absprache mit dem Vorstand der DGPs den Twitter-Account @DGPs_EPSY (https://twitter.com/intent/follow?screen_name=DGPs_EPSY) eingerichtet. Dieser soll dazu dienen, auf einfache und schnelle Weise auf für die Entwicklungspsychologie relevante Forschungsergebnisse, aktuelle Publikationen (Zeitschriftenartikel, Bücher), relevante Fachtagungen, Konferenzen und Events aufmerksam zu machen. Wir würden uns freuen, wenn diese Möglichkeit der Verbreitung von Informationen auf reges Interesse stossen wuerde. Mitglieder der Fachgruppe welche diesen Weg nutzen möchten, schreiben mir den zu veröffentlichenden Tweet (maximale Länge sind 140 Zeichen inkl. Leerzeichen) inklusive des Links zu der Konferenzwebseite bzw. zu einer Pressemittelung zur entsprechenden Publikation. Ich werde diese Information dann zeitnah über Twitter an die (hoffentlich bald zahlreichen) Follower weiterleiten. In erster Linie sollten Informationen weitergegeben werden, die von breiterem Interesse sind, entsprechend sollte zum Beispiel zu jeder Publikation eine kurze Pressemitteilung / Zusammenfassung erstellt worden sein auf die hingewiesen wird. Wir werden die in einer ersten Phase gesammelten Erfahrungen an der kommenden Mitgliederversammlung am Kongress der DGPs in Leipzig vorstellen und diskutieren.


nach oben