Warum greifen wir im Supermarktregal zu bestimmten Produkten und lassen andere links liegen? Wie finden Unternehmen die besten Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter für offene Stellen? Ab wann verstehen Babys unsere Sprache? Wie werden wir zu dem Menschen, der wir sind? Was macht unsere Persönlichkeit aus? Wie entsteht Prüfungsangst? Warum können sich viele Menschen sehr genau daran erinnern, wo sie am 11. September 2001 waren und was sie gemacht haben – aber nicht genau sagen, wo sie heute vor einem Jahr waren?

Psychologie beschäftigt sich mit dem Erleben und Verhalten

Auf all diese Fragen und noch viele mehr findet die Psychologie Antworten. Psychologie – das ist die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten des Menschen. Sie beschäftigt sich einerseits mit den allgemeinen Gesetzmäßigkeiten menschlichen Erlebens und Verhaltens, andererseits aber auch mit individuellen Unterschieden und mit sozialen Einflüssen auf Erleben und Verhalten.

Daher gibt es auch eine Reihe von Teilgebieten in der Psychologie, die sich mit diesen unterschiedlichen Aspekten befassen. Die Psychologie ist eine empirische Wissenschaft. Konkret heißt das, dass sie versucht, anhand von Daten – die zum Beispiel aus Beobachtungen menschlichen Verhaltens gewonnen werden – Verhalten zu erklären, vorherzusagen und zu beeinflussen.

Vielfalt in Studium und Beruf: Psychologie ist mehr als nur Psychotherapie

Für viele Schülerinnen und Schüler ist das Psychologie-Studium auch deswegen so interessant, weil man sich nicht gleich zu Beginn auf einen bestimmten Beruf festlegen muss. Jedem, der oder die daran interessiert ist, menschliches Erleben und Verhalten zu studieren, bietet das Psychologie-Studium interessante und vielseitige Studieninhalte.

Mit dem allgemeinen Masterabschluss in einem universitären Studiengang kann man in den unterschiedlichsten Berufsfeldern arbeiten – sei es in Therapie, Wirtschaft, Familienberatung, Rechtspsychologie oder im Arbeits- und Gesundheitsschutz in großen Unternehmen, um nur einige zu nennen.

Ist das Psychologie-Studium das Richtige für mich?

Um das herauszufinden, nutzen viele Studieninteressierte sogenannte SelfAssessment-Angebote. Das sind kleine Tests, die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern entwickelt wurden und die den Studieninteressierten die Möglichkeit bieten, die Anforderungen von Psychologie-Studiengängen besser kennen zu lernen. Jede und jeder, der an dem Assessment teilnimmt, erhält eine Rückmeldung zu den eigenen Ergebnissen. Diese Rückmeldung kann auch als Entscheidungshilfe dienen und Optionen für die weitere Studienvorbereitung aufzeigen.

Diese SelfAssessments werden angeboten:

 

Der DGPs-Studienführer

Der Studienführer der Deutschen Gesellschaft für Psychologie bietet Studierenden und Studieninteressenten umfangreiche Informationen

  • über das Fach: Was ist Psychologie? Welche Teildisziplinen gibt es? Wäre ein Psychologiestudium das Richtige für mich?
  • über Studienorte: Wo habe ich die Möglichkeit, Psychologie zu studieren?
    Über eine Suchfunktion können Sie gezielt nach Orten, Abschlüssen und Fachrichtungen, aber auch nach Stichworten innerhalb der Studienangebote der einzelnen Universitäten und der Weiterbildungsangebote recherchieren.
    Hinweis: Die verfügbaren Informationen basieren auf den aktuellen Auskünften der jeweiligen Institute. Die hier aufgeführten Bachelorstudiengänge umfassen auch solche Studiengänge, die unter Umständen nicht für ein konsekutives Masterstudium in Psychologie qualifizieren.
  • über mögliche Abschlüsse: Bachelor und Master – welche Abschlüsse gibt es?
  • über Möglichkeiten, ins Ausland zu gehen: An wen kann ich mich wenden? Welche Fördermöglichkeiten gibt es?
  • Studentisches Mitglied in der DGPs werden: Eine Übersicht über die Angebote der DGPs für Studierende finden sich hier: http://www.dgps.de/index.php?id=43 

Weitere Inhalte

Mitmachen!

Fehlt Ihr Institut im Studienführer?

Fragen richten Sie an Prof. Dr. Mario Gollwitzer (schriftfuehrer(at)dgps.de)

nach oben