Das Qualitätssiegel für B.Sc. Psychologie DGPs

Psychologie ist ein beliebtes Studienfach, das zeigen nicht zuletzt die seit Jahren kontinuierlich steigenden Studierendenzahlen. Psychologiestudiengänge werden inzwischen nicht mehr nur von Universitäten, sondern auch von Fachhochschulen, Fernuniversitäten und privaten Hochschulen angeboten. Diese Angebotsvielfalt erschwert zunehmend die Orientierung für Studiumsinteressierte, aber auch für Auftrags- und Arbeitgeber. So trägt eine Reihe von Studiengängen den Begriff „Psychologie“ im Titel, bei denen nicht klar ist, ob beziehungsweise inwieweit sie den Empfehlungen der DGPs entsprechen und wie viel Psychologie sie überhaupt beinhalten. 
Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) hat daher ein Qualitätssiegel für Bachelorstudiengänge in Psychologie eingeführt (Qualitätssiegel B.Sc. Psychologie DGPs). Mit diesem Qualitätssiegel soll

  • die Qualität psychologischer Studiengänge nachhaltig gesichert werden,
  • eine möglichst große Vergleichbarkeit der entsprechenden Studiengänge in Psychologie erreicht werden,
  • die Einheit des Faches Psychologie mit all ihren Teildisziplinen, den Grundlagen- und Anwendungsfächern, gewahrt werden,
  • die Transparenz für Studierende und Studiumsinteressierte erhöht werden und
  • die Arbeit der Akkreditierungsagenturen und -kommissionen erleichtert werden.

Das „Qualitätssiegel für psychologische Bachelorstudiengänge an deutschsprachigen Hochschulen" wird an solche psychologischen Studiengänge vergeben, die in Bezug auf Struktur und Inhalt den Empfehlungen der DGPs folgen und die gewisse Mindeststandards der Wissenschaftlichkeit und Forschungsorientierung einhalten.

Für die Vergabe des "Qualitätssiegels für psychologische Bachelorstudiengänge an deutschsprachigen Hochschulen" hat die DGPs einen Kriterienkatalog erarbeitetet. Alle Informationen hierzu erhalten Sie auf den Seiten des TransMIT Zentrums für wissenschaftlich-psychologische Dienstleistungen.

Jede Hochschule, die einen Bachelorstudiengang mit dem Abschluss „Psychologie, B.Sc.“ anbietet, kann das Siegel beantragen und damit ein Zeichen für Qualitätssicherung setzen. Das Qualitätssiegel wird für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen. Danach muss es neu beantragt werden.

Die Beantragung erfolgt über das Zentrum für psychologische Dienstleistungen (DGPs)

Das Qualitätssiegel B.Sc. Psychologie DGPs kann nur von der DGPs vergeben werden und ist als Marke urheberrechtlich geschützt.

Zertifizierte Institute (Stand Dezember 2018)

Das Qualitätssiegel wurde bislang von 37 Instituten beantragt. An folgende Institute wurde das Qualitätssiegel B.Sc. Psychologie DGPs bereits verliehen:

Universität Bielefeld 

Technische Universität Darmstadt

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 

Georg-August-Universität Göttingen 

Fernuniversität Hagen

Universität Hamburg

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg 

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Universität Koblenz-Landau

Universität zu Köln

Leuphana Universität Lüneburg

Universität zu Lübeck

Université de Luxembourg

Johannes-Gutenberg-Universität Mainz 

Universität Mannheim

Ludwig-Maximilians-Universität München 

Westfälische Wilhelms-Universität Münster 

Universität Osnabrück 

Universität Potsdam 

Universität des Saarlandes

Aktueller Hinweis: Anpassung der Kriterien

Die Qualitätssiegel-Kriterien sollen in absehbarer Zeit einer Überprüfung unterzogen werden, in deren Verlauf einige Kriterien gegebenenfalls angepasst und erweitert werden müssen. Konkret betrifft das zum Beispiel den Themenkomplex Präsenzveranstaltungen: Viele Kompetenzen, beispielsweise im Bereich der Gesprächsführung, Verhaltensbeobachtung oder Diagnostik, können im Psychologiestudium nur sinnvoll in Form von Präsenzveranstaltungen (Seminare und Kleingruppen) mit begrenzten Teilnehmerzahlen erworben werden. Der Vorstand der DGPs (Vorstandsperiode 2016-2018) hat darüber diskutiert, dass bei einer künftigen Überarbeitung der Qualitätssiegel-Kriterien für Bachelorstudiengänge ein stärkeres Gewicht auf diesen Aspekt gelegt werden sollte.

 

 


nach oben