Jungmitglieder

Zu den Jungmitgliedern zählen in der Pädagogischen Psychologie in erster Linie Promovierende, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter, die noch nicht auf eine W2/W3-Professur berufen wurden und deren Promotion in der Regel nicht länger als acht Jahre zurückliegt.

Ziel der Jungmitgliedervertreterinnen ist es, Angebote zur beruflichen Orientierung und Entwicklung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in unserem Bereich zu schaffen sowie sich für eine Verbesserung der Situation von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in der Pädagogischen Psychologie in Deutschland einzusetzen. Hierbei ist uns insbesondere auch die bessere Vereinbarkeit einer akademischen Karriere mit anderen Lebensbereichen (z.B. Familie und Partnerschaft) wichtig.

Neben der Vermittlung von Mentoring-Beziehungen werden Workshops zu verschiedenen Themen der beruflichen Entwicklung angeboten. Außerdem beteiligen sich die Vertreterin bzw. der Vertreter der Jungmitglieder, gemeinsam mit denjenigen der anderen Fachgruppen der DGPs, am gegenwärtigen politischen Diskurs um die Situation des akademischen Mittelbaus in Deutschland.


nach oben