Dissertationspreis 2021

 

Dissertationspreis 2021

Die Fachgruppe Allgemeine Psychologie vergibt zum zwölften Mal den alle zwei Jahre verliehenen Dissertationspreis. Promotionen aus dem Bereich der Allgemeinen Psychologie, die zwischen dem 01.11.2018 und dem 31.10.2020 (Datum des Zeugnisses) erfolgreich an einer deutschen, österreichischen oder schweizerischen Universität abgeschlossen wurden/werden, konnten zur Bewerbung eingereicht werden. Bewerbungsdeadline war der 13.11.2020.

Es wurden 33 Bewerbungen eingereicht. Die Bewerbungen wurden von 29 Gutachterinnen und Gutachtern (die jeweils 2 oder Bewerbungen erhielten) bis Mitte März 2021 beurteilt. Auf dieser Basis hat die Jury des Abschlußsymposiums die 10 Arbeiten mit den höchsten Bewertungen ausgewählt. Diese Auswahl wurde zum Abschlusssymposium am 8.-10.Oktober 2021 in Mannheim eingeladen. Die Jury besteht aus Arndt Bröder (Mannheim), Andreas Eder (Würzburg), Carina Giesen (Jena), Anke Huckauf (Ulm), Simone Schütz-Bosbach (München) und Dirk Wentura (Saarbrücken).

 

 

 

Ausschreibung Dissertationspreis 2021

Liebe Fachgruppenmitglieder,

die Fachgruppe Allgemeine Psychologie schreibt zum zwölften Mal den alle zwei Jahre vergebenen Dissertationspreis aus. Promotionen aus dem Bereich der Allgemeinen Psychologie, die zwischen dem 01.11.2018 und dem 31.10.2020 (Datum des Zeugnisses) erfolgreich an einer deutschen, österreichischen oder schweizerischen Universität abgeschlossen wurden/werden, berechtigen zu einer Bewerbung. Bewerbungsdeadline ist der 13.11.2020.

 Der Bewerbung sind beizufügen:

1.   die Dissertationsschrift,

2.   eine max. 10 Seiten umfassende Zusammenfassung der Arbeit (dt. oder engl.),

3.   ein tabellarischer Lebenslauf inkl. Publikationsliste (mit Kennzeichnung der Artikel, die im Zusammenhang mit der Promotion stehen),

4.   Kopien der Gutachten zur Dissertationsschrift (sofern möglich),

5.   eine Kopie des (ggf. vorläufigen) Promotionszeugnisses.

Die Bewerbung inklusive aller Anlagen (jeweils als pdf) ist in digitaler Form (als komprimiertes zip-Archiv oder als Link zum Download) zu senden an Dirk Wentura (wentura(at)mx.uni-saarland.de).

Die aktuelle Sprechergruppe (Dirk Wentura, Andreas Eder, Martha Michalkiewicz, Carina Giesen) bildet den Kern des Auswahlkomitees. Als Gutachtende werden alle professoralen/ habilitierten Mitglieder der Fachgruppe angesprochen, daneben aber auch wieder die Betreuerinnen und Betreuer der Bewerberinnen und Bewerber. Auf der Basis der Gutachten werden ca. 10 Arbeiten vorausgewählt. Die Autorinnen und Autoren werden zum finalen Symposium (voraussichtlich im Juni 2021 in der Pfalz1) eingeladen. Dort werden die Arbeiten einer Jury vorgestellt. Die drei besten Arbeiten werden dann, basierend auf den Vorbewertungen und der persönlichen Vorstellung, gekürt werden.

Die Kosten für das Symposium (Reise, Unterkunft, Verpflegung) werden von der Fachgruppe übernommen. Informationen zu den letzten Dissertationswettbewerben finden sich unter:

www.dgps.de/index.php

Wir freuen uns auf zahlreiche interessante Arbeiten und Bewerbungen unserer Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler!

Bitte leiten Sie dieses Schreiben an geeignete und interessierte Kandidatinnen und Kandidaten weiter und ermuntern Sie Ihre (ehemaligen) Doktoranden und Doktorandinnen, sich zu bewerben!

Herzliche Grüße

Dirk Wentura | Andreas Eder | Martha Michalkiewicz | Carina Giesen

 


[1]  Der Tradition gemäß wird das Symposium von dem Betreuer oder der Betreuerin des letztmaligen Gewinners lokal organisiert. In 2019 hat Simone Malejka, ehemalige Doktorandin von Arndt Bröder, den ersten Preis erhalten. Vielen Dank deshalb bereits schon jetzt an Arndt Bröder. Wir freuen uns, in der Pfalz (in der Nähe von Mannheim) zu Gast zu sein!

 

 

Mitteilungen, Ausschreibungen, Richtlinien


nach oben