Mitteilungsdetail

Deutsches Zentrum für Psychische Gesundheit (DZP): Silvia Schneider holt mit ihrem Team einen von sechs Standorten in die Psychologie

10.03.2021

Der Verbund „LIFE-LTB“ unter der Leitung von Prof. Dr. Silvia Schneider von der Ruhr-Universität Bochum hat sich erfolgreich im bundesweiten Wettbewerb für das neue nationale Zentrum für die Spitzenforschung zur Verbesserung der psychischen Gesundheit durchgesetzt.

„Silvia Schneider und ihr Team haben es geschafft, sich mit ihrer Bewerbung gegen eine starke Konkurrenz durchzusetzen. Das ist ein Meilenstein für die Psychologie“, sagt DGPs-Präsident Markus Bühner. „Die Psychologie ist seit langem führend in der Erforschung psychischer Störungen und deren Behandlung. Der Zuschlag für einen der Standorte des Deutschen Zentrums für Psychische Gesundheit an die Psychologie ist daher folgerichtig. Der Bochumer Verbund ist auch ein Zeichen für die starke Vernetzung innerhalb der Psychologie:  viele weitere hochkarätige Mitglieder aus unserer Gesellschaft und renommierte Institutionen sind daran beteiligt. Wir gratulieren dem gesamten Verbund-Team sehr herzlich und wünschen ihnen für den Aufbau des Standorts viel Erfolg!“

Die Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung bündeln Kompetenzen rund um bedeutende Volkskrankheiten und richten sie auf gemeinsame Ziele aus. Sie führen die besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eines Forschungsbereiches in Deutschland zusammen – von der Grundlagenforschung über die klinische Forschung bis hin zur Präventions- und Versorgungsforschung. Die enge Vernetzung und der damit verbundene Ausbau vorhandener Forschungsstrukturen ermöglichen eine schnellere Überführung in die Praxis. Der Bochumer Verbund „LIFE TBT“ steht für die gezielte Integration von Labor-, Interventions-, Feld- und Umweltforschung (engl. Environment) mit systematischer Übersetzung in die Praxis (engl. Translation-Backtranslation).

Folgende Institutionen sind am Verbund beteiligt:

Ruhr – Leading House

RUB: FBZ: Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit: Prof. Dr. Silvia Schneider, Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Prof. Dr. Jürgen Margraf, Klinische Psychologie und Psychotherapie

RUB: IGE: Institut für Gesundheit und Entwicklung: Prof. Dr. Robert Kumsta, Genetic Psychology; Prof. Dr. Sabine Seehagen, Entwicklungspsychologie

RUB: IKN: Institut für Kognitive Neurowissenschaft / THINK: Zentrum für Theoretische und Integrative Neuro- und Kognitionswissenschaft: Prof. Dr. Oliver Wolf, Kognitive Psychologie,  Prof. Dr. Onur Güntürkün, Biopsychologie

RUB: METHOD Methodenlehre und Sozialpsychologie: Prof. Dr. Maike Luhmann, Psychologische Methoden, Prof. Dr. Wilhelm Hofmann, Sozial Psychologie

RUB: NEURO, Neuropsychologie und Klinische Neuropsychologie/Neuropsychologisches Therapie Centrum: Prof. Dr. Boris Suchan, Clinical Neuropsychology, PI2: Prof. Dr. Nikolai Axmacher, Neuropsychology

RUB: HGI, Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit: Prof. Dr. Jörg Schwenk, Netzwerk- und Datensicherheit,, Jun.-Prof. Dr. Malte Elson, Psychologie der Mensch-Technik-Interaktion

BAuA, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Dortmund: Prof. Dr. Martin Schütte, Work & Health

IfADo, Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund Dortmund: Prof. Dr. Michael Nitsche, Psychologie & Neurowissenschaften, Prof. Dr. Edmund Wascher, Psychologie & Neurowissenschaften

Hessen – Leading Partner

FSA-FBZ, Forschungs- und Behandlungszentrum für Familie, Schule und Arbeit Philipps-Universität Marburg, Marburg: Prof. Dr. Hanna Christiansen, Klinische Kinder und Jugendpsychologie, Prof. Dr. Malte Schwinger, Pädagogische Psychologie

DIPF, Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation Frankfurt/M.: Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, Bildung und Entwicklung

Nationale Infrastruktur Partner

ZPID, Leibniz-Zentrum für Psychologie Trier:  Prof. Dr. Michael Bosnjak, Director

RUB: KODAP Koordination der Datenerhebung und -auswertung an Forschungs- und Ausbildungsambulanzen für Psychotherapie, Bochum: Prof. Dr. Jürgen Margraf, Klinische Psychologie und Psychotherapie

DJI, Deutsches Jugendinstitut München: Prof. Dr. Sabine Walper, Forschungsdirektorin,  PD Dr. Susanne Kuger, Soziale Dauerbeobachtung und Methoden

BZgA, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Köln: Prof. Dr. med. Freia De Bock, Effektivität und Effizienz der gesundheitlichen Aufklärung, Prof. Dr. med. Heidrun Thaiss, Direktorin

 

 

 

<- Zurück zu: Archiv


nach oben