Dr. Deborah Hellmann

Zur Person

Deborah Hellmann ist seit November 2015 Akademische Rätin im Fachgebiet Forschungsmethodik, Diagnostik und Evaluation im Institut für Psychologie an der Universität Osnabrück. Sie hat von 2002 bis 2007 Psychologie an der Universität Trier studiert und war im Anschluss als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektmitarbeiterin an der Professur für Sozialpsychologie der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg tätig. Hier hat sie im Jahr 2012 zu den Bedingungen und Konsequenzen der Rezeption von Konsensinformation promoviert. Von 2012 bis 2015 war sie als Projektleiterin am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) in Hannover beschäftigt.

In ihrer Forschung befasst Deborah Hellmann sich aktuell unter anderem mit Viktimisierungserfahrungen und deren Folgen, Einstellungen und Einstellungsänderung sowie dem Einfluss der Attribution von Tatmotiven auf Augenzeugenaussagen.

Deborah Hellmann ist Mitglied der Fachgruppen Sozialpsychologie und Rechtspsychologie und seit 2013 Mitherausgeberin des In-Mind-Magazins (http://de.in-mind.org/). 

In der Vorstandsperiode 2016 bis 2018 übernimmt Deborah Hellmann das Ressort „Jungmitglieder“ sowie gemeinsam mit Jens Bölte das Ressort „Angebote der DGPs“. Deborah Hellmann ist Ansprechpartnerin für die Jungmitgliedervertretungen in den Fachgruppen. Sie wirkt weiterhin als Mitglied in der Leitung des Fakultätentages mit. 


nach oben