Prof. Dr. Andreas Frey

Prof. Dr. Andreas Frey
Universität Jena
schatzmeister(at)dgps.de

Zur Person

Andreas Frey studierte Psychologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Nach dem Diplom im Jahr 1999 folgten Anstellungen als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Mannheim (1999), der Humboldt-Universität zu Berlin (2000-2004) und der Universität Bremen (2004-2005). Im Jahr 2005 wurde er im Fach Psychologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main mit einer Arbeit zum Thema „Validitätssteigerungen durch adaptives Testen“ promoviert. Von 2005-2010 war er als wissenschaftlicher Koordinator der internationalen Schulleistungsstudie PISA 2006 in Deutschland und als Senior Researcher am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) an der Universität Kiel tätig. Es folgte eine Vertretung der Professur „Educational Measurement“ am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Frankfurt am Main. Ab 1.3.2012 leitet er die Professur für „Empirische Methoden der erziehungswissenschaftlichen Forschung“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Methodenlehre und Pädagogisch-Psychologische Diagnostik. Im Zentrum steht dabei Grundlagenforschung zu Modellen der Item-Response-Theory, zum computerisierten adaptiven Testen und zur Kompetenzdiagnostik.

Er ist Direktor des Instituts für Erziehungswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie Direktor der Abteilung Evaluations- und Methodenforschung im Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Mitglied im Editorial Board des Journal of Computerized Adaptive Testing.


nach oben