Prof. Dr. Dr. h.c. Onur Güntürkün

Prof. Dr. Onur Güntürkün absolvierte von 1975 bis 1980 ein Studium der Psychologie an der Universität Bochum. Zwischen 1980 und 1984 verfasste er seine Doktorarbeit an der Arbeitseinheit Tierpsychologie und promovierte im Jahre 1984 mit dem Prädikat: “summa cum laude”. Anschließend war Prof. Dr. Onur Güntürkün als Postdoc an der Universite Pierre et Marie Curie, Paris und an der University of California at San Diego (USA) tätig.

Von 1988 bis 1993 war er wissenschaftlicher Assistent an der Universität Konstanz. Im Jahre 1992 schloss er dort seine Habilitation für das Fach Psychologie ab. 1993 folgte er dem Ruf auf eine Professur für Biopsychologie an der Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum. Prof. Dr. Onur Güntürkün erhielt am 3. Oktober 2000 die Ehrendoktorwürde (Dr. honoris causa, h. c.) der Universität Istanbul. Damit ehrt die Universität sowohl Prof. Güntürküns Verdienste in den kognitiven Neurowissenschaften als auch seine aktive Vermittlung zwischen den akademischen Kulturen der Türkei und Deutschlands.

Daneben hat er zahlreiche weitere Auszeichnungen erhalten, so etwa den Preis der Ruhr-Universität Bochum für besonders herausragende wissenschaftliche Arbeiten junger Wissenschaftler (1983), den Förderpreis des Gerhard Hess-Programms für hoch qualifizierte Nachwuchswissenschaftler der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1993) und den Förderpreis der Alfried Krupp zu Bohlen und Halbach-Stiftung für junge Hochschullehrer (850.000,- DM) im Jahr 1995. Im Jahr 2006 wurde Prof. Güntürkün in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina aufgenommen.

Weitere Informationen


nach oben