Fragen zur wissenschaftlichen Ausbildung

1. In welchem Fachgebiet haben Sie promoviert? 

Neurologie

2. Was war das Thema Ihrer Dissertation?

Restitution des schweren Neglect-Syndroms mittels tDCS und Nackenvibration.

3. Wann wurde Ihnen klar, dass Sie eine Karriere außerhalb der Universität anstreben möchten? 

Während der Promotion.

 

Fragen zur aktuellen beruflichen Tätigkeit

1. Wer ist Ihr Arbeitgeber? 

Selbstständig und eine Reha-Klinik für Orthopädie und Neurologie

2. Was für eine berufliche Tätigkeit üben Sie derzeit dort aus? 

Psychotherapeutin i.A. und Angestellte Psychologin (klinische Neuropsychologin)

3. Welche Aufgaben sind mit dieser Tätigkeit verbunden? 

Behandlung psychisch Kranker und Patienten mit neuropsychologischen Defiziten

4. Welche Fertigkeiten, die Sie während Ihrer Zeit als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der Universität erworben haben, sind wesentlich für Ihre aktuelle Tätigkeit? 

Analytisches Denken, Hypothesen generieren, Recherche nach Informationen (zu Störungsbildern, Forschungsstand etc.), neurologisch/neuropsychologischen Wissen

5. Ist eine Promotion notwendig für Ihre aktuelle Tätigkeit?

nein

6. Ist eine Promotion empfehlenswert für Ihre aktuelle Tätigkeit?

Ja, leitende Funktionen sind dadurch eher zu erreichen

 

Fragen zur Jobsuche

1. Wo haben Sie sich über Jobs „außerhalb der Universität“ informiert? 

Internetsuchmaschinen, Hogrefe, persönliche Kontakte durch die Forschungsarbeit

2. Wie sind Sie an Ihren aktuellen Job gelangt? 

Der ehemalige Chefarzt warb mich ab, als ich dort war um Patienten für meine Studie zu rekrutieren

3. Hat Sie Ihr Doktorvater bzw. Ihre Doktormutter bei der Jobsuche unterstützt?

Nein

4. Konnten Sie nahtlos vom alten in den neuen Job wechseln?

Ja

5. Welche Tipps oder Empfehlungen zur Jobsuche würden Sie anderen mitgeben? 

Selbstbewusst auftreten, gut vorbereitet ins Gespräch gehen.


nach oben