Wissenschaftlicher Koordinator einer Graduiertenakademie

Fragen zur wissenschaftlichen Ausbildung

1. In welchem Fachgebiet haben Sie promoviert?

Psychologie & Neurowissenschaften

2. Was war das Thema Ihrer Dissertation?

Object Perception by Ear and Eye (fMRI Studies in Humans)

3. Wann wurde Ihnen klar, dass Sie eine Karriere außerhalb der Forschung anstreben möchten?

Nach meiner Habilitation benötigte ich angesichts der näher rückenden Zwölfjahresgrenze einen attraktiven „Plan B“.

 

Fragen zur aktuellen beruflichen Tätigkeit

1. Wer ist Ihr Arbeitgeber?

Universität Koblenz-Landau

2. Was für eine berufliche Tätigkeit üben Sie derzeit dort aus?

Wiss. Koordinator (Geschäftsführer) der Graduiertenakademie Bildung-Mensch-Umwelt

3. Welche Aufgaben sind mit dieser Tätigkeit verbunden?

vielfältige Wissenschaftsmanagementaufgaben: Geschäftsführung (inkl. Budgetverantwortung, -planung, Repräsentation der Einrichtung, etc.) Öffentlichkeitsarbeit, Beratung von Promovierenden, Postdocs und Betreuenden, Tagungsorganisation, Beiträge zur (interdisziplinären) Forschungsprofilbildung der Universität, strategische Weiterentwicklung der Einrichtung, etc.  

4. Welche Fertigkeiten, die Sie während Ihrer Zeit als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der Universität erworben haben, sind wesentlich für Ihre aktuelle Tätigkeit?

Die Fähigkeit, selbständig und eigenverantwortlich arbeiten zu können; alle kommunikativen Fertigkeiten; Erfahrungen mit dem System Universität sowie Kenntnisse das Wissenschaftssystem betreffend; Fertigkeiten im Bereich Recherche, etc.

5. Ist eine Promotion notwendig für Ihre aktuelle Tätigkeit?

a. Ja

b. Falls ja, bitte näher begründen:

Eigene Erfahrungen aus meiner Zeit als Nachwuchswissenschaftler sind unabdingbar für die Kommunikation mit/Beratung von NachwuchswissenschaftlerInnen.

 

Fragen zur Jobsuche

1. Wo haben Sie sich über Jobs „außerhalb der Forschung“ informiert?

DIE ZEIT, academics, Forschung & Lehre, Seminar „Wege aus der Wissenschaft“, Internet, etc.

2. Wie sind Sie an Ihren aktuellen Job gelangt?

Bewerbung auf eine Stellenausschreibung in DIE ZEIT

3. Hat Sie Ihr Doktorvater bzw. Ihre Doktormutter bei der Jobsuche unterstützt?

a. nein

4. Konnten Sie nahtlos vom alten in den neuen Job wechseln?

a. Ja

5. Welche Tipps oder Empfehlungen zur Jobsuche würden Sie anderen mitgeben?

Die persönliche Berufszielfindung ist entscheidend. Diesen Prozess gilt es frühzeitig in Angriff zu nehmen. Wer hinreichend genau weiß, was er wirklich sucht, der findet auch das Passende.


nach oben