Psychologischer Psychotherapeut

Fragen zur wissenschaftlichen Ausbildung

1. In welchem Fachgebiet haben Sie promoviert?

Klinische Immunologie

2. Was war das Thema Ihrer Dissertation?

Stress und Immunfunktionen bei Patientinnen mit chronischen Vaskulitiden

3. Wann wurde Ihnen klar, dass Sie eine Karriere außerhalb der Universität anstreben möchten?

Als ich meinen ersten Ruf auf eine Professur abgelehnt habe

 

Fragen zur aktuellen beruflichen Tätigkeit

1. Wer ist Ihr Arbeitgeber?

100% freiberuflich

2. Was für eine berufliche Tätigkeit üben Sie derzeit dort aus?

Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis (½ KV-Versorgungsauftrag) + deliktorientierte Psychotherapie bei forensischen Klienten in Haft und auf Bewährung mit Therapieauflage

3. Welche Fertigkeiten, die Sie während Ihrer Zeit als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der Universität erworben haben, sind wesentlich für Ihre aktuelle Tätigkeit?

Strukturierte Herangehensweise an Probleme, Verfassen von Berichten, interdisziplinäres Problemlösen, Teamarbeit mit Kollegen, Grundlagen der Psychologie: Wahrnehmung, Motivation, Emotion, Gedächtnis, Entwicklungspsychologie, Biologische Psychologie…

4. Ist eine Promotion notwendig für Ihre aktuelle Tätigkeit?

a. nein

5. Ist eine Promotion empfehlenswert für Ihre aktuelle Tätigkeit?

a. Ja

b. Falls ja, bitte näher begründen:

Durchdringen eines Themas und systematische Vorgehensweise ist auch im Klinischen Bereich wichtig; jeder einzelne Mensch ist eine „Fallstudie“; Problemlösungen erfordern komplexes Verständnis: erst wenn das Design (= Makro-/Mikroanalyse) verständlich ist, ist eine Behandlung sinnvoll, dies erfordert jedoch immer wieder kritisches Hinterfragen der eigenen Hypothesen und Anpassung an das „Studiendesign“ nach Gewinnung neuer Ergebnisse (= Veränderung des Menschen in der Therapie); jeder Mensch ist ein „Forschungsobjekt“, indem fortlaufend neue Erkenntnisse in Nachfolgeuntersuchungen (= Behandlung) berücksichtigt werden müssen.

 

Fragen zur Jobsuche

1. Wo haben Sie sich über Jobs „außerhalb der Universität“ informiert?

Bei Ausbildungsinstituten vor der Psychotherapieausbildung; gängige Jobportale im In-/Ausland

2. Wie sind Sie an Ihren aktuellen Job gelangt?

Im Rahmen eines Seminars hat der Seminarleiter Werbung für die Behandlung von Straftätern in einer forensischen Ambulanz gemacht; konventionelle Bewerbung auf KV-Sitz 

Hat Sie Ihr Doktorvater bzw. Ihre Doktormutter bei der Jobsuche unterstützt?

a. Nein

3. Konnten Sie nahtlos vom alten in den neuen Job wechseln?

a. Nein

b. Falls nein: wie lange dauerte Ihre Arbeitslosigkeit an?

Die Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten habe ich während des Bezuges von ALG I angefangen, bis ich langsam anfing, etwas Geld nach der PPiA-Zeit zu verdienen.

4. Welche Tipps oder Empfehlungen zur Jobsuche würden Sie anderen mitgeben?

ALG I und staatliche Förderung zur Selbständigkeit finanzierten mich für 18 Monate (= PPiA-Zeit)

 

Bei konkreten Nachfragen, kann über Natalie Ulrich (ulrich.natalie(at)googlemail.com) ein Kontakt hergestellt werden.


nach oben