Mitteilungen vom Juni 2016

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen der Fachgruppe Entwicklungspsychologie

Nachdem das Semester in Zuerich bereits zu Ende ist, moechte ich die Gelegenheit nutzen, Sie ueber die folgenden aktuellen Entwicklungen in der Fachgruppe Entwicklungspsychologie zu informieren.

Inhaltsuebersicht:
1) Kommentar zum Positionspapier der Fachgruppe Allgemeine Psychologie
2) Verbreitung von wissenschaftlich relevanten Informationen ueber Social Media
3) Wikipedia
4) Leistungen im Zusammenhang mit einer Mitgliedschaft in der DGPs
5) Vernetzung von JungwissenschaftlerInnen
6) Handreichung zum Umgang mit Medien
7) Vorstellung von neuen und neueren Forschungsgruppen und Lehrstuehlen


1) Kommentar zum Positionspapier der Fachgruppe Allgemeine Psychologie

Wie schon frueher beschrieben, hat die Fachgruppe (FG) Allgemeine Psychologie der DGPs ein „Positionspapier zur Lage der Allgemeinen Psychologie“ verfasst, welches im Diskussionsforum der Psychologischen Rundschau (Ausgabe 3) veroeffentlicht wird. Die Sprechergruppe der Fachgruppe Entwicklungspsychologie hat ebenfalls einen Kommentar verfasst, in welchem wir einerseits das Positionspapier der FG Allgemeine Psychologie unterstuetzen, in welchem wir andererseits auf die spezifischen Aspekte des Fachbereichs Entwicklungspsychologie insbesondere im Licht der Einrichtung eines spezialisierten Masterstudienganges Klinische Psychologie und Psychotherapie hinweisen. Die Diskussion dazu ist damit nicht beendet, sondern wird im Rahmen der kommenden Fakultaetentage weitergefuehrt. In Zusammenarbeit mit verschiedenen FGen der DGPs erarbeiten wir aktuell ein Positionspapier, welches als weitere Diskussionsgrundlage dienen soll. Weitere Informationen folgen.


2) Verbreitung von wissenschaftlich relevanten Informationen ueber Social Media

Die Sprechergruppe hat in Absprache mit dem Vorstand der DGPs den Twitter-Account @DGPs_EPSY eingerichtet. Dieser soll dazu dienen, auf einfache und schnelle Weise auf fuer die Entwicklungspsychologie relevante Forschungsergebnisse, aktuelle Publikationen (Zeitschriftenartikel, Buecher), relevante Fachtagungen, Konferenzen und Events aufmerksam zu machen. Wir wuerden uns freuen, wenn diese Moeglichkeit der Verbreitung von Informationen auf reges Interesse stossen wuerde. Mitglieder der Fachgruppe welche diesen Weg nutzen moechten, schreiben mir den zu veroeffentlichenden Tweet (maximale Laenge sind 140 Zeichen inkl. Leerzeichen) inklusive des Links zu der Konferenzwebseite bzw. zu einer Pressemittelung zur entsprechenden Publikation. Ich werde diese Information dann zeitnah ueber Twitter an die (hoffentlich bald zahlreichen) Follower weiterleiten. In erster Linie sollten Informationen weitergegeben werden, die von breiterem Interesse sind, entsprechend sollte zum Beispiel zu jeder Publikation eine kurze Pressemitteilung / Zusammenfassung erstellt worden sein auf die hingewiesen wird. Wir werden die in einer ersten Phase gesammelten Erfahrungen an der kommenden Mitgliederversammlung am Kongress der DGPs in Leipzig vorstellen und diskutieren.


3) Wikipedia

Ein Punkt, der am letzten Treffen der Fachgruppenvertreter*innen mit dem Vorstand diskutiert wurde, ist die Frage, warum so wenige Fachpsycholog*innen fuer Wikipedia schreiben. Der Vorstand der DGPs hat dazu eine Initiative gestartet mit welcher die akademisch Taetigen (Studierende, Mitarbeitende an Instituten bis hin zu Ruhestaendler*innen) aufgefordert werden, unter dem Stichwort „Wissensweitergabe an die Oeffentlichkeit“ zusammenzufuehren. Weitere Informationen sind dem PDF-Dokument zu entnehmen, welches unter bit.ly/1WLK7wt heruntergeladen werden kann.


4) Leistungen im Zusammenhang mit einer Mitgliedschaft in der DGPs

Wir moechten ausserdem auf die ganze Reihe von Leistungen der DGPs hinweisen, die mit einer Mitgliedschaft in der DGPs einhergehen und die besser bekannt gemacht werden sollten. Dazu gehoeren:
a) Abonnement / Psychologische Rundschau (vier Hefte pro Jahr) und Online Zugang zu allen Ausgaben der Psychologischen Rundschau
b) Service im Internet: Informationen zu aktuellen Themen und Veranstaltungen, Mail- Verteiler, Studienfuehrer
c) Ermaessigte Gebuehren (teilweise sogar kostenfrei) fuer von der DGPs angebotene Workshops
– Z.B. zu Erfolg bei der Drittmitteleinwerbung
– Z.B. Tipps fuer die Arbeit mit der Presse
– Post-Doc-Workshops
d) Nutzung der Expertendatenbank im Internet
e) Stellenangebote aufgeben und erhalten
f) Kostenlose Nutzung des Online-Stellenmarkts PsychJob des Hogrefe-Verlags zum Aufgeben von Stellenanzeigen
g) Sonderkonditionen bei verschiedenen Zeitschriften und dem Zugang zu Datenbanken (z.B. PSYNDEX)
h) ermaessigte Kongressgebuehren
j) Preise (Posterpreise, Dissertationspreise etc.)
k) Kostenlose Mitgliedschaft in Fachgruppen fuer studentische Mitglieder

Wir freuen uns, wenn Sie diese Informationen an interessierte Noch-nicht-Mitglieder weiterleiten.


5) Vernetzung von JungwissenschaftlerInnen

Zudem moechten wir Sie auf zwei Moeglichkeiten zum Austausch unter den Jungmitgliedern der Fachgruppe hinweisen: Seit geraumer Zeit gibt die Google-Group (Entwicklungs_Nachwuchs) sowie eine Facebook Seite (DGPs-Jungmitglieder-Entwicklungspsychologie). Hierueber werden nicht nur Stellenangebote oder Ankuendigungen von Workshops und Konferenzen verbreitet, sondern beides soll vor allem auch eine Plattform bieten, ueber die sich JungwissenschaftlerInnen aktiv ueber Fragen oder aktuelle Entwicklungen und Forschungsvorhaben austauschen koennen. Wir freuen uns über eine rege Nutzung beider Angebote. Diese Information darf ebenfalls gern an interessierte Nicht-Mitglieder weitergeleitet werden.
Für die Anmeldung bei der Google-Group sowie bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Vertreterin der JungwissenschaftlerInnen Katharina Eckstein: katharina.eckstein(at)uni-jena.de


6) Handreichung zum Umgang mit Medien

Wir weisen Sie ausserdem auf die Handreichung des Vorstandes der DGPs zum Thema Umgang mit Medien hin. Diese wurde von Andrea Abele-Brehm, Mario Gollwitzer, Werner Greve und Anne Klostermann verfasst: „Mit den Medien reden: 12 Tipps fuer den Umgang mit medialer Oeffentlichkeit“. Die Handreichung enthaelt Tipps, die beim Umgang mit Medien hilfreich sein koennen und insbesondere die Medien-Novizinnen und - Novizen dabei unterstuetzen sollen, professionell und produktiv mit Medienanfragen umzugehen. Der Beitrag wurde in der Psychologischen Rundschau 02/15 veroeffentlicht und kann von der Homepage der DGPs abgerufen werden: www.dgps.de/uploads/media/DGPs-Handreichung_UmgangmitMedien.pdf


7) Vorstellung von neuen und neueren Forschungsgruppen und Lehrstuehlen

Zu guter Letzt sind wir dabei, die Tradition der Fachgruppe fortzufuehren, dass sich neu installierte Forschungsgruppen und neu besetzte Lehrstuehle der Fachgruppe kurz vorstellen. Ich habe bereits mehrere Kolleginnen und Kollegen angeschrieben und gebeten ihren Lehrstuhl, ihre Forschungsgruppe in einem kurzen Text vorzustellen. Hier sind wir aber auch auf die Mithilfe der Mitglieder der Fachgruppe Entwicklungspsychologie angewiesen und bitten um Hinweise und Vorschlaege (inklusive Selbstnominierungen).



Damit bleibt uns, Ihnen einen guten Semesterendspurt zu wuenschen sowie weiterhin frohes Forschen und Lehren.

Mit herzlichen Gruessen auch im Namen von Bettina Schuhrke, Katharina Eckstein und Florian Schmiedek

Ihr Moritz Daum,

--
Universitaet Zuerich
Prof. Dr. Moritz M. Daum
Psychologisches Institut
Entwicklungspsychologie
Binzmuehlestrasse 14, Box 21
CH-8050 Zuerich

+41 44 635 74 86 Telefon
+41 44 635 74 79 Telefax

www.psychologie.uzh.ch
daum@psychologie.uzh.ch
www.kleineweltentdecker.ch


nach oben