Angebote für den Nachwuchs

Überblick:

 

 

Kongressreisen:

o   Förderung durch die FGAP:
Die FGAP fördert nationale und internationale Kongressreisen von Doktorandinen und Doktoranden, die nicht durch die Heimatuniversität oder von dritter Seite gefördert werden können, mit bis zu 250 Euro, sofern entsprechende Mittel vorhanden sind. Die Richtlinien finden sich hier.

Voraussetzungen zusammengefasst:

§  Antragssteller muss (assoziiertes) Mitglied der FGAP sein.

§  Dem Antrag muss eine Bestätigung der Kongressteilnahme beigelegt werden.

§  Dem Antrag muss ein Schreiben des Promotionsbetreuers/ der Promotionsbetreuerin beigelegt werden, das bestätigt, dass keine anderweitige Reiseunterstützung erfolgt.

§  Achtung: Seit 2015 besteht die Möglichkeit, dass Studierende (Bachelor, Master, Diplom), die einen Beitrag auf der Tagung experimentell arbeitender Psychologinnen und Psychologen (TeaP) angenommen bekommen haben, die TeaP-Tagungsgebühr durch die FGAP erstattet bekommen. Voraussetzung ist, dass der/die Studierende oder der/die Betreuende der Arbeit Mitglied der Fachgruppe ist. Dem Antrag ist beizulegen: Bescheinigung der Annahme, Empfehlungsschreiben  des/der Betreuenden, sofern der/die Antragssteller/in kein DGPs-Mitglied ist. 

§  Generell gilt: Sollte die Zahl der Anträge die finanziellen Mittel überschreiten, wird per Losverfahren entschieden.

 

 

o   Förderung durch den Deutschen akademischen Austauschdienst:

§  Doktorandinnen und Doktoranden haben die Möglichkeit, sich beim DAAD für Reisestipendien für internationale Kongresse zu bewerben. Nähe Informationen dazu finden Sie hier.

 

Studentische TeaP-Teilnahme:

 Informationen siehe oben in der Abbildung; Anträge gehen direkt an den Kassenwart der Fachgruppe

 


nach oben