Prof. Dr. Annette Schröder

Zur Person

Prof. Dr. Annette Schröder

Annette Schröder ist Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Koblenz-Landau. Nach dem Diplom in Psychologie an der Universität Erlangen-Nürnberg im Jahre 1980 und einer zweijährigen Tätigkeit außerhalb der Universität arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Klinische Psychologie an der Universität Erlangen-Nürnberg und hat dort 1985 ihre Promotion und 1991 die Habilitation abgeschlossen. 1993 erhielt Annette Schröder den Ruf auf die Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Koblenz-Landau. Seitdem war sie zweimal Dekanin ihres Fachbereichs und hat den Umbau des Diplomstudiengangs in die neue Ausbildungsstruktur kontinuierlich als Ausschussvorsitzende der Bachelor-Master-Kommission des Fachbereichs begleitet. Darüber hinaus war sie stellvertretende Vorsitzende des Gründungsausschusses der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz und ist Leiterin eines universitären Weiterbildungsstudiengangs zum Psychologischen Psychotherapeuten.

In ihrer Forschung beschäftigt Annette Schröder mit der Wirkung von Psychotherapie. Sie ist ebenfalls interessiert an Fragen zur Prävention und Rehabilitation körperlicher Erkrankungen, zur Stress- und Bewältigungsforschung und zur Gesundheitspsychologie.

Fachpolitisch setzt sich Annette Schröder für eine fächerübergreifende Perspektive ein. Dies gilt innerhalb der Psychologie etwa für die Verbindung klinisch-psychologischer Fragestellungen mit medien-, sozial- und gesundheitspsychologischen Perspektiven. Jenseits der disziplinären Grenzen der Psychologie beschäftigt sie insbesondere die Verbindung mit Kulturwissenschaften und Philosophie.

In der Vorstandsperiode 2016 bis 2018 wirkt Annette als Mitglied in der Ethikkommission und im Widerspruchsausschuss der Nationalen Anerkennungskommission (NAK) sowie als stellvertretendes Mitglied im Föderationsvorstand mit. Sie ist Ansprechpartnerin für die Kommission zur Prüfung der Anträge auf Akkreditierung von Weiterbildungsstudiengängen in Psychologischer Psychotherapie und für den Gesprächskreis der Psychotherapeutenverbände.


nach oben