Prof. Dr. Jens Bölte

Prof. Dr. Jens Bölte

Zur Person

Jens Bölte ist Professor für Psycholinguistik und kognitive Neurowissenschaften an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster.

Nach dem Studium der Psychologie 1991 war er von 1991 bis 1996 am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen beschäftigt, wo er die Grundlagen für seine Dissertation erarbeitete, die er 1996 mit der Promotion durch die Freie Universität Berlin abschloss. Die Arbeiten für seine Habilitation 2004 führte er an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster durch. Seit Herbst 2011 hat Jens Bölte eine außerplanmäßige Professur an der Westfälischen Wilhelms-Universität inne.

Sein akademischer Schwerpunkt liegt innerhalb der allgemeinen Psychologie und der kognitiven Neurowissenschaft. Jens Bölte beschäftigt sich in seiner Forschung mit Sprachwahrnehmung und Sprachproduktion sowie Gesichtererkennung.

In der Vorstandsperiode 2016 bis 2018 ist übernimmt Jens Bölte das Ressort „Mitglieder und Finanzen“ sowie gemeinsam mit Deborah Hellmann das Ressort „Angebote der DGPs“. Er ist zuständig für das Monitoring der Finanzen sowie für das Erschließen neuer Geschäftsfelder für die DGPs und die Mitgliederwerbung. Jens Bölte ist Mitherausgeber der Psychologischen Rundschau.


nach oben