Der Umgang mit Forschungsdaten im Fach Psychologie: Empfehlungen zu einem offenen und nachhaltigen Datenmanagement

29.09.2016

Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie hat Empfehlungen zum Datenmanagement entwickelt, die eine optimale Nachnutzung von Daten ermöglichen und dem Ideal einer transparenten Wissenschaft verpflichtet sind – ein Ideal, das Kooperation fördert und die Nachprüfbarkeit von Forschungsergebnissen erleichtert.
Schon seit längerer Zeit fordern Wissenschaftsorganisationen, dass Daten, die im Zuge öffentlich geförderter Forschungsprojekte erhoben worden sind, auch öffentlich verfügbar gemacht werden. Im Lichte dieser Forderung hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) im September 2015 neue Leitlinien zum Umgang mit Forschungsdaten herausgegeben und die Fachgesellschaften aufgefordert, diese für ihre jeweilige wissenschaftliche Disziplin zu konkretisieren. Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) ist dieser Aufforderung nachgekommen und hat im Rahmen eines umfassenden Diskussionsprozesses, an dem die Mitglieder der DGPs, die Sprecherinnen und Sprecher der DGPs-Fachgruppen sowie die Mitglieder des DFG-Fachkollegiums Psychologie beteiligt waren, am 17. 9. 2016 konkrete Empfehlungen zum Umgang mit Forschungsdaten in der Psychologie entwickelt und beschlossen.

Die Empfehlungen werden in Heft 1, 2017, der Psychologischen Rundschau veröffentlicht.

Die Empfehlungen sind bereits jetzt hier (in deutscher und englischer Fassung) abrufbar:
 
Empfehlungen deutsch (PDF)
 
Empfehlungen englisch (PDF)

 Der Umgang mit Forschungsdaten im Fach Psychologie - Empfehlungen verabschiedet - 20.09.2016 10:05

<- Zurück zu: Empfehlungen und Stellungnahmen


nach oben