Bachelor of Science Psychologie und Psychotherapie

Das Bachelorstudium ist ein grundständiges wissenschaftliches Studium, das zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss führt. Es vermittelt wissenschaftliche Grundlagen und Fachkenntnisse der Psychologie sowie Methodenkompetenz und berufsfeldbezogene Qualifikationen insbesondere im Bereich der klinischen Psychologie.

Im ersten Studienjahr werden die Grundlagenmodule zur Psychologie und zur Methodenausbildung behandelt. Im zweiten Studienjahr überlappen sich diese Grundlagenfächer mit den Modulen zur klinischen Psychologie und Diagnostik, die gleichzeitig eine erste Vorbereitung auf das Praxissemester darstellen. Diese Überlappung führt dazu, dass Querbezüge zwischen den Modulen hergestellt und eine multidisziplinäre Sicht- und Arbeitsweise gefördert wird. Die Semester vier und fünf bereiten gezielt auf die praktische Arbeit in klinisch-psychologischen Bereichen vor: Es werden grundlegende Kenntnisse der Psychotherapie gelehrt und geprüft. Anschließend werden Gesprächs- und Gruppenführungskompetenzen aufgebaut, um optimal auf den Praxiseinsatz vorzubereiten. Im sechsten Semester werden zum einen die Bereiche Gesundheitspsychologie, Epidemiologie und Public Health vertieft; zum anderen liegt der Schwerpunkt auf der Verknüpfung von wissenschaftlichen und anwendungsbezogenen Inhalten. Am Ende des Studiums verfassen die Studierenden eine Bachelorarbeit.

https://www.uni-wh.de/gesundheit/psychologie/bachelor-psychologie-und-psychotherapie-bsc/

Studien- und Prüfungsordnung: https://www.uni-wh.de/gesundheit/psychologie/bachelor-psychologie-und-psychotherapie-bsc/struktur-und-inhalte/ordnungen/

Studiendauer

Regelstudienzeit: 6 Semester

Durchschnittliche Studienzeit (Semesteranzahl):
6 Semester / 180 ECTS (5400 Std. Workload)

Geplante Praktikumsdauer (Wochen):
9 Wochen

Zulassungsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen für den Bachelorstudiengang Psychologie und Psychotherapie sind:

a. die allgemeine Hochschulreife oder ein behördlich anerkanntes Äquivalent,

b. ein dreimonatiges Praktikum in einer klinischen Einrichtung oder einer Beratungsstelle. Tätigkeiten in der Altenpflege, der ambulanten Krankenpflege, einem Behindertenheim sowie als Sanitäter oder Rettungssanitäter werden angerechnet. Das Praktikum muss spätestens zum Zeitpunkt der Aufnahmeninterviews begonnen und vor Studienbeginn abgeleistet sein. Über die Anerkennung anderer vergleichbarer Tätigkeiten entscheidet der Aufnahmeausschuss

c. ein Aufnahmebescheid nach Durchlaufen des Aufnahmeverfahrens für psychologische Studiengänge


Schriftliche Bewerbung und Auswahlverfahren der Universität Witten/Herdecke - weitere Informationen unter:

https://www.uni-wh.de/gesundheit/psychologie/studieninteressierte/bewerbungsverfahren/

Sonstige Angebote

Das fächerübergreifende Studium fundamentale bietet den Studierenden aller an der Universität vertretenen Fachrichtungen ein differenziertes Angebot von etwa 50 Veranstaltungen pro Semester, um Denkweisen des eigenen Faches zu reflektieren sowie Denkweisen anderer wissenschaftlicher Disziplinen, aber auch Formen der künstlerischen Praxis kennen zu lernen. Die Studierenden entfalten politisches und gesellschaftliches Engagement und üben sich in Perspektivenwechsel. Sie knüpfen Kontakte und erfahren persönliche und fachliche Anregungen, um über fachdisziplinäre Grenzen hinweg ein wissenschaftlich-akademisches Profil zu entwickeln.

Die Informationen beruhen auf Selbstbeschreibungen der Institute. Die Angaben für künftige Studiengänge sind vorläufig.


nach oben