Westfälische Wilhelms- Universität Münster

Die erste experimentalpsychologische Abteilung an der Universität Münster wurde bereits 1919 durch Professor Hellmuth Goldschmitt gegründet. 1942 erhielt Prof. Wolfgang Metzger, ein Schüler des berühmten Gestaltpsychologen Max Wertheimer, den Ruf zum Ordinarius und Direktor des "Instituts für Psychologie und Pädagogik". Seit dieser Zeit hat Münster eine stark empirische und experimentell geprägte Ausrichtung.

Heute ist die Westfälische Wilhelms-Universität Münster eine der größten Ausbildungsstätten für den Bereich Psychologie, mit 15 Professorinnen und Professoren sowie rund 850 Studierenden im Hauptfach. Der zum WS 2007/2008 eingerichtete Studiengang Bachelor of Science in Psychologie zeichnet sich durch eine breite Grundlagen- und Methodenausbildung sowie eine Ausbildung in den drei Anwendungsfächern Arbeits- und Organisationspsychologie, Klinische Psychologie und Pädagogische Psychologie aus. Der in 2010 eingerichtete Studiengang Master of Science bietet neben fortgeschrittene Module in Methodenlehre, Diagnostik, Wissenschaftspraxis und Wissenschaftskommunikation, vier Vertiefungen: (1) Klinische Psychologie und experimentelle Psychopathologie; (2) Kognitive Neurowissenschaft; (3) Lernen, Entwicklung, Beratung; (4) Personal- und Wirtschaftspsychologie. Neben den Studiengängen B.Sc. und M.Sc. Psychologie beteiligt sich das Fach an der Ausbildung im Bereich der Bildungswissenschaften für Lehramtsstudiengänge. Die Forschung des Faches Psychologie besitzt ein breites Profil mit einer Vielzahl von inhaltlichen Schwerpunkten, die in die 5 übergeordnete Bereiche gegliedert werden können: Kommunikation und Kooperation, Lehr- und Lernforschung, Evaluation und Methodenentwicklung, Klinische und experimentellen Psychopathologie, sowie Kognitive Neurowissenschaften.

Weitere Angaben der Einrichtung

Detaillierte Angaben zu den Studiengängen


nach oben