Bachelor of Science Psychologie

Seit dem Wintersemester 2010/2011 wird an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt der Bachelorstudiengang Psychologie angeboten. Die Einrichtung eines konsekutiven Masterstudiengangs ist geplant.

Was ist das besondere Profil dieses Studiengangs in Eichstätt?

Die Studierenden sollen über eine fundierte empirische Ausbildung hinaus im Studium Gelegenheit finden, Wertorientierung und Sinnhaftigkeit des Handelns zu reflektieren. Entsprechend den Forschungsaktivitäten des Faches sind wertorientierte Studieninhalte integraler Bestandteil des Studienangebots. Dazu zählt u.a. die Auseinandersetzung mit Themen wie Globalisierung, Umwelt und Nachhaltigkeit, interkultureller Kommunikation und Gerechtigkeit.

Besondere Vorteile des Bachelorstudiengangs liegen in der klaren Strukturierung des Studiums und der intensiven Betreuung der Studierenden. An der Katholischen Universität wird neben dem Bachelorstudiengang Psychologie "Schulpsychologie" im Rahmen eins Lehramtsstudiums angeboten, deren Studienprofil sich inhaltlich trotz eigener Akzentuierung weitgehend am Bachelorstudiengang orientiert.

Im Mittelpunkt des Psychologiestudiums stehen das Erleben und Verhalten des Menschen. Die Psychologie ist eine empirische Wissenschaft, die geistes-, natur- und sozialwissenschaftliche Merkmale vereint. Sie bearbeitet sowohl grundlagenwissenschaftliche Fragestellungen als auch praktische, anwendungsbezogene Fragestellungen. Die Vielfalt des Faches zeigt sich auch im Grundlagen- und im Anwendungsbereich des Bachelorstudiengangs.

Grundlagendisziplinen:

Allgemeine Psychologie
Biologische Psychologie
Entwicklungspsychologie
Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie
Sozialpsychologie
Methodenlehre

Anwendungsdisziplinen:

Arbeitspsychologie
Organisationspsychologie
Klinische Psychologie
Pädagogische Psychologie
Psychologische Diagnostik

Das Profil des Studiengangs ist trotz seiner klaren Grundlagen- und Methodenorientierung bereits praxisorientiert angelegt. Interne experimentalpsychologische Praktika sind ein zen­traler Bestandteil der Methodenausbildung, in der die Studierenden sowohl Erfahrungen als Versuchleiter als auch als Versuchsperson gewinnen. Obligatorische externe studienbegleitende Praktika unter psychologischer Anleitung erschließen verschiedene Tätigkeitsfelder (z.B. in Beratungseinrichtungen, Heimen, Schulen, Betrieben, Kliniken, Forschungseinrichtungen).

http://www.ku.de/ppf/psychologie/studium/bachelor/

Internetangebot: http://www.ku.de/ppf/psychologie/studium/bachelor/

Prüfungsordnung: http://www.ku.de/ppf/psychologie/studium/bachelor/

Studiendauer

Regelstudienzeit: 6 Semester

Zulassungsvoraussetzungen

Der Bachelorstudiengang Psychologie ist zulassungsbeschränkt. Diese Zulassungsbeschränkung muss von Jahr zu Jahr neu festgelegt und geregelt werden; sie liegt derzeit bei 60 Studierenden pro Studienjahr. Für die Auswahl der Studienbewerber erlässt die Universität in Anlehnung an die staatliche Hochschulzulassungsverordnung eigene Auswahlrichtlinien. Die Auswahl der Studienbewerber erfolgt duch die Universität auf der Grundlage der jeweiligen Qualifikation (Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung) bzw. der Wartezeit (Wartehalbjahre), bei Nicht-EU-Ausländern nur nach der Qualifikation.

Online-Bewerbungen müssen bis zum 15. Juli eines Jahres eingegangen sein. Ausländer, die keine "Bildungsinländer" sind (d.h. Ausländer mit einer deutschen Hochschulzugangsberechtigung), haben das für sie geltende Antragsformular zu nutzen und an die Studentenkanzlei zu senden.

http://www.ku.de/studieninteressenten/studium-waehlen/nachabschluss/bachelor/psychologie/zulassungsvoraussetzungen-und-einschreibung/

Die Informationen beruhen auf Selbstbeschreibungen der Institute. Die Angaben für künftige Studiengänge sind vorläufig.


nach oben