Informationen für Antragsteller

Die Ethikkommission nimmt auf Antrag Stellung zur ethischen Vertretbarkeit der Ziele und Verfahrensweisen eines psychologischen Forschungsvorhabens bevor dieses durchgeführt wird. Sie sieht sich vornehmlich als beratendes Organ, durch dessen Voten die Verfahrensweisen psychologischer Forschungsvorhaben optimiert und professionalisiert werden.

Psychologische Forschungsvorhaben haben das Erleben und Verhalten von Menschen zum Gegenstand. Anträge werden von den für das Forschungsvorhaben verantwortlichen Wissenschaftlern gestellt. In der Regel befasst sich die Ethikkommission mit Forschungsvorhaben von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem deutschsprachigen Raum.

Die Ethikkommission der DGPs bearbeitet keine Anträge, die aus Institutionen mit einer eigenen, lokalen Ethikkommission stammen, an die Anträge aus der Psychologie gerichtet werden können. Wenn es allerdings Gründe gibt, die gegen die Antragstellung bei der lokalen Ethikkommission sprechen, sind diese vom Antragsteller im Anschreiben darzulegen. Jeder Antragsteller ist gehalten, in dem Ethikantrag eine entsprechende Bestätigung abzugeben.

Anträge sind an den Vorsitz der Ethikkommission unter ethikkommission(at)zwpd.transmit.de zu richten.

ACHTUNG: Ab 01.04.2013 gilt für alle Anträge die aktuelle Gebührenordnung. Sie erhalten nach Eingang des Antrags postalisch eine Rechnung vom Projektbereich für wissenschaftlich-psychologische Dienstleistungen (DGPs) der TransMIT GmbH, die Sie bitte umgehend begleichen.

Die Gebührenordnung finden Sie hier (PDF). Der Antrag an die Ethikkommission muss alle Informationen zu dem Forschungsvorhaben enthalten und dabei auch die Vorgaben berücksichtigen, die in den Hinweisen zur Antragstellung genannt sind. 

Vorlagen der Ethikkommission sind als WORD-Dateien verfügbar. Diese Vorlagen sind in der Regel zu verwenden; die Arbeit der Ethikkommission wird dadurch erheblich erleichtert. 

Vorlagen

Alle nachfolgenden Links beinhalten Downloads von Word-Dokumenten.


nach oben