Mitteilungsdetail

Wissenschaftspreis der Wilhelm-Wundt-Gesellschaft 2004

08.08.2002

Anläßlich des 100jährigen Bestehens der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) sowie aus Anlaß ihres 25jährigen Bestehens verleiht die Wilhelm-Wundt-Gesellschaft (WWG) im Jahre 2004 im Rahmen des 44. Kongresses der DGPs in Göttingen den “Wissenschaftspreis der Wilhelm-Wundt-Gesellschaft”. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

Die Vergabe des Wissenschaftspreises der Wilhelm-Wundt-Gesellschaft erfolgt für herausragende Leistungen in der psychologischen Grundlagenforschung, insbesondere für neue konzeptuelle, theoretische und methodische Ansätze zu zentralen Forschungsthemen der Psychologie, die international rezipiert und für weiterführende Forschung genutzt werden, oder die geeignet erscheinen, zukünftige Forschung nachhaltig zu beeinflussen.

 

Nominiert werden können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Europa, die nicht selbst Mitglieder der Wilhelm-Wundt-Gesellschaft sind. Vorschlagsberechtigt sind alle ordentlichen Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (ausgenommen Mitglieder WWG).

 

Für die Nominierung geeigneter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind begründete Vorschläge mit einer Darstellung des Arbeitsgebietes sowie der zentralen Forschungsergebnisse der/des Vorgeschlagenen zusammen mit CV und Schriftenverzeichnis erforderlich. Einsendungen werden an den Vorsitzenden der WWG, Prof. Dr. Gerd Lüer, Goßlerstraße 14, 37073 Göttingen, bis zum 31. Oktober 2003 erbeten.

 

Die Vergabe des Wissenschaftspreises der Wilhelm-Wundt-Gesellschaft erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury durch die Wilhelm-Wundt-Gesellschaft. Der/die Preisträger/in wird zu einem Kolloquium der Wilhelm-Wundt-Gesellschaft eingeladen.

 

Internet-Adresse der Wilhelm-Wundt-Gesellschaft: www.uni-kiel.de/psychologie/wwg/

 

<- Zurück zu: Archiv


nach oben