Mitteilungsdetail

Nachruf Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Gustav Lienert

29.05.2001

DGPs trauert um einen der großen Köpfe der deutschen Psychologie

Jena (23.05.01) Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) trauert um Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Gustav Lienert. Lienert, ein Nestor der deutschen Psychologie, lehrte zuletzt an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er verstarb 80-jährig am 8. Mai nach langer, schwerer Krankheit. ´Wir gedenken in Gustav Lienert einer herausragenden Wissenschaftler-Persönlichkeit, die durch ihren unermüdlichen Einsatz und ihre bahnbrechenden Arbeiten einen nachhaltigen Einfluss auf unser Fachgebiet hatte´, erklärt DGPs-Präsident Prof. Dr. Rainer K. Silbereisen. ´Er hat mit seinem Engagement für die akademische Lehre ganze Generationen von Schülern geprägt.´ Noch im Januar ehrte die Deutsche Gesellschaft für Psychologie Gustav Lienert mit einem erstmals verliehenen Preis für das wissenschaftliche Lebenswerk.

Lienert, 1920 in Michelsdorf (heute CSR) geboren, promovierte an der Universität Wien 1950 in Medizin und 1952 in Psychologie und habilitierte sich 1961 an der Universität Marburg. Seine erste Professur erhielt er in Hamburg, wechselte 1964 nach Düsseldorf und lehrte von 1974 bis zu seiner Emeritierung 1986 an der Universität Erlangen-Nürnberg. Bereits frühzeitig widmete sich Lienert einem biologisch-medizinisch orientierten Ansatz und gilt heute als Mitbegründer und Nestor dieser experimentellen Richtung in der modernen Psychologie.

 

In der Psychopharmakologie analysierte er mit wegweisenden Versuchen die unterschiedlichen Wirkungsweisen von Medikamenten auf Individuen. Sein Buch ´Testaufbau und Test-analyse´ wurde zu einem Standardwerk, ebenso wie zahlreiche von ihm entwickelte Testverfahren. Zugleich sorgte Lienert in der Intelligenzforschung für eine schärferes methodologisches Bewusstsein. Seine so genannte Konfigurations-frequenz-Analyse zur Aus-wertung von Datensätzen zählt zu den Meilensteinen für die psychologische Methodik und ist auch in Nachbardisziplinen wie Medizin und biometrische Grundlagenforschung eingegangen.

<- Zurück zu: Archiv


nach oben