Mitteilungsdetail

Ausschreibung der Mitherausgeberschaft in der Psychologischen Rundschau (Aufruf zur Nomination)

08.01.2002

Mit Ablauf des Jahres 2002 werden bei der Psychologischen Rundschau die Mitherausgeberin, Prof. Dr. Anke Ehlers (Oxford), und der Mitherausgeber, Prof. Dr. Michael Frese (Gießen), ihre Tätigkeit beenden. Daher ist der Fall für neue Nominationen gegeben.

Der Vorstand der DGPs hat in seinen Sitzungen vom 23.9.2000 und 27.1.2001 festgelegt, dass bei Zeitschriften mit Organstatus zukünftig eine öffentliche Ausschreibung der Herausgeber- bzw. Mitherausgeberschaft (Call for Nominations) erfolgen soll, um das Wahlverfahren möglichst transparent zu gestalten.

 

Mit Ablauf des Jahres 2002 werden bei der Psychologischen Rundschau die Mitherausgeberin, Prof. Dr. Anke Ehlers (Oxford), und der Mitherausgeber, Prof. Dr. Michael Frese (Gießen), ihre Tätigkeit beenden. Daher ist der Fall für neue Nominationen gegeben.

 

Ausgeschrieben werden zwei Herausgeberschaften für die Psychologische Rundschau 2003 – 2006. Damit die gesamte Breite der Psychologie im Herausgebergremium der Psychologischen Rundschau vertreten ist, ist es wünschenswert, dass die Kandidatinnen oder Kandidaten in den Bereichen Klinische Psychologie, Sozialpsychologie oder Angewandte Psychologie gut ausgewiesen sind, und sie sollten bereit sein, mit Beginn des Jahres 2003 Manuskripte in Empfang zu nehmen. Selbstnominationen sind erwünscht.

 

Die Mitglieder der DGPs sind hiermit aufgerufen, Vorschläge für Nominationen oder Selbstnomination zu machen und diese in zweifacher Ausfertigung bis spätestens 7.7.2002 an die Schriftführerin der DGPs, Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert (Universität Halle) zu senden.

 

Die Auswahl der beiden neuen MitherausgeberInnen erfolgt durch den Vorstand der DGPs im Einvernehmen mit den verbleibenden Herausgebern der Psychologischen Rundschau und dem Verlag.

 

<- Zurück zu: Archiv


nach oben