Mitteilungsdetail

Manfred Schmitt erhält den Martin-Irle-Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychologie

18.09.2018

Für sein Engagement in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Fach Psychologie verleiht die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) den Martin-Irle-Preis an Professor Manfred Schmitt von der Universität Koblenz-Landau. “Manfred Schmitt ist ein erstklassiger Mentor, der in einer langen Tradition Studierende, DoktorandInnen und HabilitandInnen dazu befähigt hat, eine wissenschaftliche Laufbahn in der Psychologie einzuschlagen” sagt Conny Herbert Antoni, Präsident der DGPs. “Er setzt sich außerdem unermüdlich dafür ein, die Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses zu verbessern. Beides macht ihn zu einem herausragenden Preisträger des Martin Irle-Preises 2018”. Der Preis wird am 18. September 2018 während des 51. Kongresses der DGPs in Frankfurt am Main verliehen.

Prof. Manfred Schmitt ist Lehrstuhlinhaber an der Universität Koblenz-Landau, wo er Diagnostik, Persönlichkeitspsychologie und Forschungsmethoden lehrt. Seine Veranstaltungen werden von Studierenden insbesondere für die hervorragende didaktische Aufarbeitung komplexer Themen geschätzt. Er ist zudem Autor einer Reihe von Lehrbüchern und wird als engagierter und zugewandter Betreuer von Abschlussarbeiten geschätzt. In seinem Mentoringprogramm hat Manfred Schmitt bereits 35 Doktoranden und 16 Habilitanden zur Seite gestanden und ihnen zu einem erfolgreichen Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere verholfen. Viele seiner ehemaligen Schützlinge besetzen inzwischen selbst Lehrstühle, sind erfolgreiche Wissenschaftler und angesehene Experten ihres Fachs.

Die Jury und den Vorstand der DGPs überzeugten aber nicht nur Manfred Schmitts direkte und persönliche Unterstützung des Nachwuchses, sondern auch seine Bemühungen, an den Universitäten gute Bedingungen für den Start wissenschaftlicher Karrieren zu schaffen. So veranstaltete er eine Reihe nationaler und internationaler Workshops und Mentoring-Programme, unter anderem organisiert er seit vierzehn Jahren den Doktoranden-Workshop der Fachgruppe Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und psychologische Diagnostik in der DGPs in seiner Funktion als Nachwuchsbeauftragter dieser Fachgruppe. Zudem hat er als Vorsitzender des Promotionsausschusses seiner Universität maßgeblich zur Entwicklung einer zeitgemäßen Promotionsordnung beigetragen und für die Finanzierung von Graduiertenkollegs bedeutende Summen eingeworben.

Preisträger Manfred Schmitt (rechts) mit DGPs-Präsident Conny Antoni

Der Würdenträger

Manfred Schmitt hat an der Universität Trier Psychologie studiert und dort 1980 sein Diplom erworben, 1988 promoviert und 1996 habilitiert. 1978/79 verbrachte er seinen ersten akademischen Auslandsaufenthalt an der Pennsylvania State University und studierte dort Entwicklungspsychologie (Human Development). Im Anschluss an die Habilitation nahm er zunächst eine Vertretungsprofessur für Entwicklungspsychologie an der Universität des Saarlandes wahr. 1997 wurde er auf eine Professur für Methodenlehre, psychologische Diagnostik und Evaluationsforschung an die Otto-von-Guerickke-Universität Magdeburg berufen. Während der Wahrnehmung dieser Aufgabe erhielt er mehrere Rufe auf Professuren für Sozialpsychologie und Persönlichkeitspsychologie. 2000 nahm er den Ruf auf eine Professur für Sozialpsychologie an der Universität Trier an. 2004 nahm er einen Ruf der Universität Koblenz-Landau auf eine Professur für Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie an, die er bis heute innehat. Zwischen 2002 und 2018 war er als Gastprofessor an vier amerikanischen Universitäten tätig: UC Davis 2002; Portland State University 2008; Virginia Polytechnical Institute 2012; George Mason University 2018. 

Der Martin Irle-Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychologie

Mit dem Martin Irle-Preis sollen psychologische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geehrt werden, die in besonderem Maße Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Habilitandinnen und Habilitanden darin gefördert haben, eine wissenschaftliche Laufbahn in der Psychologie einzuschlagen. 

 

Pressekontakt:

Dr. Anne Klostermann
Pressereferentin der DGPs
E-Mail: pressestelle@dgps.de
Tel.: 030 280 47718

 

Pressemitteilung (PDF)

Laudatio (PDF)

<- Zurück zu: Archiv


nach oben