Mitteilungsdetail

DGPs unterstützt den March for Science!

18.04.2017

Am 22. April 2017 werden weltweit Wissenschaftler/innen und Wissenschaftsfreunde mit dem „March for Science“ gegen Postfaktizismus und für wissenschaftlich fundierte Fakten demonstrieren. Die DGPs unterstützt diese Initiative ausdrücklich.

„Wissenschaftliche Fakten sind keine Meinung, sondern eine elementare Grundlage jeder empirischen Wissenschaft“, sagt Prof. Dr. Conny Antoni, Präsident der DGPs. „Als Vertretung der wissenschaftlichen Psychologie sprechen wir uns klar für die Berücksichtigung empirisch gesicherter Fakten und gegen postfaktische Auffassungen und ‚alternative Fakten‘ in wissenschaftlichen und politischen Debatten aus.“

„Es ist notwendig, zwischen gesichertem Wissen und persönlicher Meinung zu differenzieren. Wissenschaftliche Fakten als Diskussionsgrundlage sind nicht verhandelbar“, sagt Dr. Tanja Gabriele Baudson, Vertretungsprofessorin an der TU Dortmund und Koordinatorin der Science-March-Initiative in Deutschland.

Die Organisatoren des March for Science setzen mit den weltweiten Kundgebungen ein Zeichen dafür, dass verlässliche Informationen die Voraussetzung für einen kritischen gesellschaftlichen Diskurs und fundiertes Urteilen sind. Postfaktische Auffassungen hingegen verleugnen und relativieren den Organisatoren zufolge wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse, um daraus politisches Kapital zu schlagen. „Das entzieht dem konstruktiven Dialog, der für eine funktionierende Demokratie elementar ist, die Grundlage“ erklärt Tanja Gabriele Baudson. „Alternative Fakten schaffen Unsicherheit und Misstrauen gegenüber Wissenschaft und Politik. Wenn es egal ist, ob Entscheidungen aufgrund fundierter Erkenntnisse oder aufgrund von ‚gefühlten Wahrheiten‘ getroffen werden, bedroht das die Wissenschaft, die jene Erkenntnisse hervorbringt, und letztlich die Demokratie als Ganzes. Das ist eine kritische gesellschaftliche Entwicklung, die nicht ignoriert werden darf.“

Am 22. April 2017 werden in über 400 Städten weltweit Kundgebungen für den Wert von Forschung und Wissenschaft abgehalten. In Deutschland organisieren Teams in 14 Städten Kundgebungen, darunter Berlin, Dresden, Hamburg, Leipzig und München.

Weitere Informationen unter: www.marchforscience.de

 

Pressestelle der DGPs:
Dr. Anne Klostermann
E-Mail: pressestelle(at)dgps.de
Tel.: 030 28047718

<- Zurück zu: Archiv


nach oben