Mitteilungsdetail

In-Mind: Hervorragendes Projekt zur Vermittlung wissenschaftlich-psychologischer Erkenntnisse an die Öffentlichkeit

26.05.2016

„The Inquisitive Mind“ (In-Mind) ist ein Projekt zur Verbreitung der wissenschaftlichen Psychologie. Die DGPs begrüßt das Vorhandensein dieses professionell gestalteten Angebots.

„Im Namen des Vorstands möchte ich das große Engagement des In-Mind-Herausgeberteams würdigen und die Vorreiterrolle der Kolleginnen und Kollegen bei der Nutzung des Internets für Kommunikation im Grenzbereich zwischen fachinterner, fachübergreifender und öffentlicher Kommunikation hervorheben“ sagt Andrea Abele-Brehm, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.

Vielfältige Angebote für Psychologie-Interessierte

„Unser Ziel ist es, die Öffentlichkeit für psychologische Forschung zu begeistern. Psychologie ist ein so spannendes und in allen Lebenslagen relevantes Fach – das interessiert viele Menschen“, sagt Malte Friese, Professor für Sozialpsychologie an der Universität des Saarlandes und einer der Herausgeber von In-Mind. „Wir arbeiten intensiv daran, die gesamte Psychologie im Herausgeberteam und auch in den publizierten Artikeln zu vertreten.“

Die In-Mind-Plattform (http://de.in-mind.org/) bietet Interessierten vielfältige Angebote, sich der wissenschaftlichen Psychologie zu nähern. Mindestens viermal pro Jahr erscheint das In-Mind-Magazin, das entweder Artikel zu verschiedenen Themen aus der wissenschaftlichen Psychologie enthält, oder in Form von Themenheften viele Artikel zu einem Oberthema beinhaltet.

Leserinnen und Leser, die häufiger Meldungen aus der Welt der Psychologie erhalten möchten, können auf die wöchentlich erscheinenden Blog-Beiträge (http://de.in-mind.org/blog) zurückgreifen. Jeden Mittwoch erscheint ein kurzer Blog-Beitrag zu einem Thema der wissenschaftlichen Psychologie – verfasst von einem der 20 In-Mind-Wissenschafts-Blogger (Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler deutschsprachiger Universitäten). „Die unterschiedlichen Beiträge decken ein breites Spektrum verschiedener psychologischer Disziplinen ab und berichten sowohl von alten Klassikern, als auch von den neuesten Befunden, die die Psychologie zu bieten hat“, erklärt Oliver Genschow, Herausgeber von In-Mind und aktiver In-Mind-Blogger.

Interessierte können sich in einen Newsletter eintragen und erhalten regelmäßig Informationen über neue Magazin-Ausgaben und Blog-Einträge. Darüber hinaus bietet de.in-mind.org auch Buchrezensionen zu Neuerscheinungen aus der Psychologie an (http://de.in-mind.org/book-reviews). Mit einem Quiz können Laien (oder auch Experten) ihr Wissen über die Psychologie spielerisch testen (http://de.in-mind.org/content/quiz).

Große Bandbreite an Themen

Autorinnen und Autoren können Beiträge aus allen Bereichen der Psychologie zur Publikation einreichen. Wenn sie das Peer-Review Verfahren erfolgreich durchlaufen, werden die Artikel bei In-Mind publiziert. Themenhefte werden in der Regel von Gastherausgeberinnen und Gastherausgebern betreut (zum Beispiel „Alternde Gesellschaft“, „Medienpsychologie“, „Verhandlungen“). Das Herausgeberteam entscheidet, welche Themenhefte publiziert werden. „Einige Themen wählen wir auch nach Tagesaktualität aus“, erklärt Jan Crusius, der dritte Herausgeber von In-Mind. „Gerade wird beispielsweise ein Themenheft zum Thema ‚Flucht‘ vorbereitet. Zur letzten Fußball-Weltmeisterschaft 2014 erschien ein Blog-Special, in dem über psychologische Forschung rund um den Fußball berichtet wurde.“

Qualitativ hochwertige Artikel

Ähnlich wie bei wissenschaftlichen Zeitschriften suchen die Herausgeber für einen Beitrag passende Gutachterinnen und Gutachter aus der gesamten (in diesem Fall deutschsprachigen) wissenschaftlichen Community. Neben der wissenschaftlichen Qualität ist ein weiteres wesentliches Kriterium der Begutachtung die Klarheit der Darstellung, da die Inhalte für eine breite Öffentlichkeit verständlich sein müssen.

Das In-Mind Herausgeberteam hat außerdem einen Schreibworkshop entwickelt, in dem Interessierte Schritt für Schritt lernen, ihre eigenen Forschungsergebnisse laienverständlich aufzubereiten und populärwissenschaftliche Artikel zu schreiben. Dieser Schreib-Workshop wurde mittlerweile im Rahmen einer Reihe von Konferenzen angeboten, so auch bei der letzten DGPs-Tagung in Bochum und auf verschiedenen Fachgruppentagungen.

Auch beim anstehenden DGPs-Jubiläumskongress im September in Leipzig wird es einen In-Mind Schreibworkshop geben. Mehr Informationen dazu:

http://de.in-mind.org/content/workshops  

sowie in Kürze unter:

http://www.dgpskongress.de/frontend/index.php?folder_id=24

Die Herausgeber von In-Mind sind:

Dr. Jan Crusius (Universität zu Köln)
Prof. Dr. Malte Friese (Universität des Saarlandes)
Dr. Oliver Genschow (Ghent University)

 

Mit-Herausgeber von In-Mind:

Dr. Konstanze Albrecht, Dr. Hans Alves, Dr. Axel Burger, Dr. Stefanie Eicher, Dr. Deborah Hellmann, Dr. Jens Hellmann, Dr. Johann Jacoby, Dr. Esther Kühn, Dr. David Loschelder, Jun-Prof. Dr. Martin Obschonka, Dr. Melanie Sauerland,  Dr. Geoffrey Schweizer, Judith Tonner

Darüber hinaus arbeiten eine Vielzahl weiterer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ehrenamtlich für In-Mind. Sie schreiben Blogbeiträge, pflegen die Webseite, kümmern sich um das Marketing oder fertigen Übersetzungen von Artikeln der englischsprachigen In-Mind Seite an. Eine vollständige Übersicht finden Sie hier: http://de.in-mind.org/content/team  

<- Zurück zu: Archiv


nach oben