Sozialpsychologie

Die Sozialpsychologie ist die Wissenschaft vom individuellen und kollektiven Erleben und Verhalten in Abhängigkeit der jeweiligen sozialen Situation. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Sozialpsychologie erforschen die allgemeinen Gesetzmäßigkeiten menschlichen Verhaltens im sozialen Kontext. Auf der Ebene des Individuums beschäftigen sie sich mit der Verarbeitung sozialer Information (z. B. der Wahrnehmung anderer Menschen als Angehörige sozialer Gruppen), der Wirkung sozialen Einflusses und dem individuellen Verhalten in Zweierbeziehungen und sozialen Gruppen. Soziales Verhalten wird dabei in Abhängigkeit von der subjektiv wahrgenommenen sozialen Situation betrachtet, die wiederum durch Merkmale des Individuums und durch soziale Prozesse bestimmt wird. Auf Gruppenebene beschäftigt sich die Sozialpsychologie mit der Struktur, der Dynamik und dem Verhalten sozialer Gruppen sowie dem Entstehen und der Dynamik sozial geteilter Konstrukte (z. B. Werte und Einstellungen).

Sozialpsychologische Forschung beinhaltet beschreibende, vergleichende und experimentelle Forschung. Sie bedient sich eines breiten Methodenspektrums, das quantitative und qualitative Erhebungsinstrumente umfasst. In der Anwendung erforscht die Sozialpsychologie einerseits die Wirkung der durch die spezifischen Anwendungsbereiche gegebenen Randbedingungen. Andererseits nutzt sie dieses Wissen zur Intervention. Da sich soziales Verhalten, soziale Urteilsbildung und soziale Interaktion in allen Lebensbereichen abspielt, sind dem Themenspektrum der angewandten Sozialpsychologie kaum Grenzen gesetzt. Klassische Anwendungsgebiete sind

  • die Gesundheitspsychologie (z. B. soziale Unterstützung; Ursachenzuschreibung von Ereignissen),
  • die Organisationspsychologie (z. B. Personalauswahl, Leistungsbewertung, Führung, Motivation, Gruppenprozesse oder ökonomische Entscheidungen),
  • die klinische Psychologie (z. B. soziale Störungsbilder wie die soziale Phobie),
  • die Pädagogische Psychologie (z. B. soziales Lernen, Soziometrie),
  • die Rechtspsychologie (z. B. Glaubwürdigkeit von Zeugenaussagen, Wahrnehmung von Gerechtigkeit),
  • die Markt- und Werbepsychologie (z. B. Einstellungsänderung aufgrund von Werbebotschaften),
  • die politische Psychologie (z. B. soziale Bewegungen).

Fachgruppe Sozialpsychologie


nach oben