Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie

Die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie beschäftigt sich mit der Beschreibung und Erklärung inter- und intraindividueller Unterschiede im menschlichen Erleben und Verhalten. Traditionell sind dabei die Merkmale und Dimensionen, in denen sich interindividuelle Unterschiede manifestieren, die Domäne der Differentiellen Psychologie.  Die Persönlichkeitspsychologie widmet sich hingegen in stärkerem Maße der sich aus den einzelnen Dimensionen ergebenden Struktur der menschlichen Persönlichkeit und ihrer Einzigartigkeit. Diese unterschiedlichen Akzente haben sich jedoch über die Zeit hinweg verwischt. Geblieben ist der Doppelname „Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie“, der die Vielfalt der theoretischen Perspektiven und der mit ihnen verbundenen methodischen Zugänge zum Ausdruck bringt.

Gegenstand der psychologischen Diagnostik ist die Messung von Erleben und Verhalten von Individuen, Gruppen oder Organisationen. Die Messung erfolgt vor dem Hintergrund einer  definierten Fragestellung, z. B. Klassifikation, Selektion, Prognose oder Erklärung von Verhalten sowie Auswahl oder Evaluation von Maßnahmen. Als Informationsquelle dienen vor allem Interviews, Verhaltensbeobachtung sowie Leistungs- und Persönlichkeitstests. Die gewonnenen Informationen werden mittels Strategien zur Urteilsbildung integriert und in vielen Fällen in Form eines schriftlichen Gutachtens kommuniziert. Die Güte der Informationsquellen wird mit Hilfe von psychologischen Testtheorien beurteilt.

Fachgruppe Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und psychologische Diagnostik


nach oben