logo9d

Die Tagungen der Fachgruppe werden alle zwei Jahre durchgeführt. Die beiden ersten Tagungen (Braunschweig 1985, Würzburg, 1987) verfolgten primär das Ziel, der Fachöffentlichkeit ein möglichst breites, differenziertes Bild der Rechtspsychologie zu präsentieren. Seit 1989 konzentrieren sich die Tagungen überwiegend auf ausgewählte inhaltliche Bereiche.

Prof. Dr. Andreas Beelmann organisiert die 17. Tagung der Fachgruppe Rechtspsychologie in Jena vom 21. - 23. September 2017 (Donnerstag Mittag bis Samstag Mittag).

Webseite der 17. Tagung der Fachgruppe Rechtspsychologie in Jena 2017


Dabei ging es bislang um folgende Leitthemen:

  • Current Challenges for Psychology and Law (Nürnberg, 2015 gemeinsame Tagung der European Association of Psychology and Law (EAPL) und der Fachgruppe Rechtspsychologie)
  • Forschen, Anwenden, Evaluieren (Bonn, 2013)
  • Prävention und Intervention (Münster, 2011)
  • Auf der Suche nach der Wahrheit (Gießen, 2009)
  • Täter und Opfer im Justizsystem (Kiel, 2007)
  • Gerechtigkeit, Strafe und Strafgerechtigkeit (Bern, 2005)
  • Entwicklungspsychologische Aspekte der Rechtspsychologie (Berlin, 2003)
  • Berufsfelder der Rechtspsychologie (Münster, 2001)
  • Gewalt, Jugend, Intensivtäter (Nürnberg, 1999)
  • Kommunikation und Interaktion (Kiel, 1997)
  • Psychologie der Zeugenaussage (Bremen, 1995)
  • Gerechtigkeit und Fairness im Verfahren (Osnabrück, 1993)
  • Opfer-Täter: Begutachtung und Behandlung (Berlin, 1991)
  • Polizei, Justiz, Drogen (Wiesbaden, 1989)


Neben genuin psychologischen Arbeiten werden auf den Tagungen auch Beiträge aus den Nachbarfächern Recht und Psychiatrie berücksichtigt. Der Dialog mit diesen Disziplinen wird regelmäßig auch bei den Fachtagungen gefördert.